Köln - Markus Weinzierl hat eines der besten Spiele seiner Mannschaft gesehen. Lucien Favre hadert mit unnötigen Fehlern. Die Stimmen zum Spiel FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach.

Trainer Markus Weinzierl (FC Augsburg): "Das war eines der stärksten Spiele seit langem von meiner Mannschaft. In der Pause habe ich gemerkt, dass die Mannschaft das Spiel gewinnen will. Wir haben 27 Punkte, wir haben uns eine gute Ausgangslage für die Rückrunde geschaffen. Aber der Abstand nach hinten ist gering. Wir hoffen, dass wir frühzeitig den Klassenerhalt schaffen können."

Trainer Lucien Favre (Borussia Mönchengladbach): "Wir haben ein frühes Tor geschossen. Das hat uns viel Vertrauen gebracht, aber nachher hat Augsburg besser als wir gespielt. Sie haben das Spiel gemacht. Uns hat die Geduld gefehlt zum Verteidigen. Beim 1:1 haben wir mehrere Fehler gemacht. Auch in der zweiten Halbzeit haben wir erneut ein dummes Tor gekriegt, es war wieder ein Konter, wir haben wieder unnötige Fehler gemacht. Danach haben wir alles probiert, aber auch Augsburg hatte noch viele Chancen. Wir haben ein paar Sachen zu korrigieren und wir werden das in Ruhe machen."

"Können Klassenerhalt schnell erreichen"

Markus Feulner (Spieler FC Augsburg): "Wenn die Mannschaft so weitermacht, dann haben wir unser Ziel, den Klassenerhalt, sehr schnell erreicht."

Paul Verhaegh (Kapitän FC Augsburg): "Zum Klassenerhalt brauchen wir 40 Punkt. Also machen wir so weiter, und wenn wir diese 40 Punkte haben, dann schauen wir weiter."

"Trotzdem eine erfolgreiche Hinrunde"

Tony Jantschke (Spieler Borussia Mönchengladbach): "Wir sind schnell in Führung gegangen und haben das Spiel eigentlich ganz gut kontrolliert. Leider haben wir es aber nicht geschafft, das 1:0 etwas länger zu halten. In der zweiten Hälfte war es umgekehrt: Die Augsburger haben zu Beginn dominiert und das zweite Tor nachgelegt. Das ist sehr ärgerlich, denn wir hätten hier gerne etwas mitgenommen. Trotzdem war es mit nur vier Niederlagen in 27 Pflichtspielen eine sehr erfolgreiche Hinrunde für uns."

Roel Brouwers (Spieler Borussia Mönchengladbach): "Wenn man so früh in Führung geht, muss man eigentlich davon profitieren. Aber wir haben zu schnell das 1:1 kassiert. Danach war es ein offenes Spiel, in dem ich die große Chance zur erneuten Führung leider ausgelassen habe. Darüber ärgere ich mich sehr, denn das Ding hätte ich einfach nutzen müssen. In der zweiten Hälfte haben es die Augsburger dann sehr gut gemacht. Vielleicht waren sie einen Tick frischer, aber das darf keine Entschuldigung sein."

Yann Sommer (Spieler Borussia Mönchengladbach): "Die Augsburger haben es sehr clever gemacht und waren gerade auf den beiden Außenbahnen oft in Überzahl. Es war kein Zufall, dass beide Tore über die Flügel vorbereitet wurden. Wir hatten nach dem 1:2-Rückstand noch zwei oder drei gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen, aber der Ball hat leider nicht mehr den Weg ins Tor gefunden."