Augsburg - Der FC Ausgburg bleibt durch den 3:1-Erfolg gegen die TSG 1899 Hoffenheim weiterhin in der Erfolgsspur und nimmt dadurch Kurs auf Europa. In der Tabelle bleibt der FCA (Platz 5) also vor der TSG (Platz 7). Die Stimmen zum Spiel.

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Der Sieg tut unheimlich gut. Wir haben auch die schwierigen Bedingungen besser angenommen als der Gegner. Der Blick auf die Tabelle ist sensationell. Wir freuen uns, aber bleiben auf dem Boden."

Markus Gisdol (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Mit dem Schnee kam der FC Augsburg gut ins Spiel. Sie haben sehr wuchtig und einfach gespielt, wir zu kompliziert. Wir haben phasenweise ordentlich Druck ausgeübt, aber uns zu viele einfache Fouls geleistet."

"Es war ein klasse Spiel von uns"

Paul Verhaegh (FC Augsburg): "Die Witterungsbedingungen waren natürlich nicht optimal, aber wir sind gut damit umgegangen. Es war ein kampfbetontes Spiel, in dem wir zwei Tore mehr gemacht haben als Hoffenheim, darum war der Sieg nach 90 Minuten hochverdient."

Tobias Werner (FC Augsburg):
"Wir wollten gerade wegen der schweren Bedingungen über den Kampf ins Spiel finden und haben von Anfang an gezeigt, dass wir präsent sind. Das war der Schlüssel zum Erfolg."

Pierre-Emile Höjbjerg (FC Augsburg): "Wir können heute gut schlafen. Es war ein klasse Spiel von uns und wichtig, dass wir mit einem Erfolg starten konnten. Man hat gemerkt, dass uns das erste Tor gut getan hat. Es war eine Befreiung, durch die wir noch mehr Selbstvertrauen bekommen haben."

Halil Altintop (FC Augsburg): "Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, trotz der schweren Bedingungen mit dem Schneefall. Auf diesem Weg wollen wir in der englischen Woche weitermachen."

"Hatten Chancen auf ein Unentschieden"

Kevin Volland (TSG 1899 Hoffenheim): "Die ersten beiden Gegentore waren unnötig und ärgerlich. Dennoch hatten wir in den letzten 15 Minuten die Chance, noch etwas mitzunehmen. Da gab es zahlreiche Möglichkeiten, die wir nicht richtig zu Ende gespielt haben. Wir waren zu hektisch. Insgesamt müssen wir dieses Spiel nun schnell analysieren und abhaken. Am Mittwoch gegen Bremen wollen wir drei Punkte. Das ist die beste Antwort."

Pirmin Schwegler (TSG 1899 Hoffenheim): "In der Schlussphase hatten wir die Chance auf ein Unentschieden. Damit hätten wir nach dem Spielverlauf zufrieden sein können und müssen. Wir haben alles versucht. Vor der Pause haben wir versucht, viele Situationen spielerisch zu lösen. Das war heute bei diesen äußeren Bedingungen vielleicht der falsche Ansatz. Wir hätten mehr Ruhe gebraucht. Wir wollten anders starten., aber am Mittwoch bietet sich die Chance auf Wiedergutmachung."