Frankfurt - Eintracht Frankfurt gewinnt dank "Fußballgott" Alex Meier mit 2:1 gegen den Hamburger SV (Spielbericht). Während Thomas Schaaf den Sieg seiner Mannschaft gerechtfertigt findet, ärgert sich sein Gegenüber über den Platzverweis für sein Team.

Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "Gerade in der ersten Hälfte hatten wir schon gute Möglichkeiten, ein weiteres Tor zu schießen. Wir waren insgesamt 90 Minuten gut im Spiel und haben den Sieg verdient."

Joe Zinnbauer (Trainer Hamburger SV): "Wir haben eine dumme Gelb-Rote Karte bekommen. Mit zehn Mann ist es dann schwer. Trotzdem hatten wir die Chance zum Ausgleich. Wir haben uns gut präsentiert. Leider sind wir nicht belohnt worden."

"Wir können uns das Leben noch einfacher machen"

Kevin Trapp: "Wir haben viele Schwankungen in unseren Spielen. Heute war es über 90 Minuten ein sehr ordentliches Spiel. Natürlich ist das ein sehr wichtiger Sieg. Ich bin erleichtert, aber wir können uns das Leben noch viel einfacher machen."

Bastian Oczipka: "Wir haben heute von Anfang an gezeigt, dass wir gewinnen wollen, waren in den Zweikämpfen stark und haben uns viele Chancen herausgespielt. In der ersten Halbzeit hätten wir aber noch ein Tor mehr machen müssen. Dennoch war das heute ein sehr gutes Spiel von uns. Uns hat es vor allem ausgezeichnet, dass wir auch nach dem Gegentor gezeigt haben, dass der HSV hier heute nichts holen kann. Wir waren direkt nach der Halbzeit wieder da. Jetzt wollen wir auch in den nächsten Tagen wieder Taten folgen lassen und unsere Punkte holen."

Marc Stendera (alle Eintracht Frankfurt): "Wir haben sehr gut angefangen und in der ersten Hälfte gut gespielt, müssen eigentlich das 2:0 machen, kriegen aber wieder so ein Gegentor, bei dem keiner weiß, wie. In der Kabine haben wir gesagt, dass wir uns heute den Sieg holen müssen und das hat man dann auch gemerkt. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Hamburg haben wir unsere Aktionen nicht so gut ausgespielt."

Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt): "Der Alex kann den Unterschied ausmachen, dann erwartet man natürlich auch mehr von ihm. Es ist okay, er hat eine gute Reaktion gezeigt. Es war richtig, dass wir uns mal ausgesprochen haben."

"Müssen einfach die Punkte holen"

Zoltan Stieber: "Wir sind nach dem Elfmeter noch einmal zurückgekommen und konnten uns für die Arbeit der ersten Hälfte belohnen. In der zweiten Hälfte geraten wir dann wieder in Rückstand, konnten aber nicht zurückschlagen. In Unterzahl ist das natürlich auch besonders schwer, dennoch haben wir nicht aufgegeben und bis zur letzten Sekunde gekämpft. So müssen wir auch nächsten Samstag gegen Dortmund kämpfen. Wir sind im Abstiegskampf und brauchen jeden Punkt. Dafür werden wir die nächste Woche weiter Gas geben."

Maximilian Beister (beide Hamburger SV): "So zu verlieren ist natürlich bitter. Die Chance zum Ausgleich, die ich auf dem Fuß habe, muss ich selbstverständlich machen. Aber wir haben zu keinem Zeitpunkt nachgegeben und unsere Chance gesucht. Auch wenn es in Unterzahl dann schwer ist."