Frankfurt - Eintracht Frankfurt feiert einen etwas glücklichen Sieg gegen Borussia Dortmund. Eintracht-Coach Thomas Schaaf sieht gewachsenes Selbstvertrauen, sein Gegenüber ist nicht zufrieden mit der Chancenverwertung seiner Elf.

Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "Man hat gesehen, dass wir viel von dem Selbstvertrauen der Partien zuvor mit ins Spiel genommen haben. Das Tor hat uns zusätzliches Selbstbewusstsein gegeben. Wir haben wesentlich besser gespielt als in den letzten Wochen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftreten der Mannschaft."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben Möglichkeiten genug gehabt, aber keine davon genutzt. Irgendwann fällt das 2:0, das passt in unser Kuriositäten-Kabinett. In der 2. Halbzeit musste der Gegner wenig machen für ein Tor, wir haben aus viel Ertrag nichts gemacht. Wir kommen immer gut rein, dann vergeben wir die Chancen und das merkt man den Jungs an, dass das an ihnen nagt. Und schon nimmt das Ding Fahrt auf. Das zu durchbrechen, ist eine große Herausforderung, vor der wir stehen. Die Pfiffe der Fans sind nachvollziehbar, wir machen es ihnen nicht leicht, das muss man schon sagen."

"Wir haben alle gekämpft"

Alexander Meier (Eintracht Frankfurt): "In der ersten Halbzeit haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht, in der zweiten war Dortmund sicher einen Tick besser. Aber wir haben alle gekämpft. Ein Tor mehr muss ich heute wohl machen. Wir müssen unsere Punkte sammeln und wer dann bei uns am Ende die meisten Tore gemacht hat, ist egal."

"Die Stimmung ist am Tiefpunkt"

Sven Bender (Borussia Dortmund): "Die Stimmung ist am Tiefpunkt nach dieser Niederlage, weil wir wissen, wo wir in der Tabelle stehen. Es gibt da jetzt nicht viel zu erklären, es ist eine sehr schwierige Situation. Wir waren alle sehr nachdenklich in der Kabine."