Dortmund - BVB-Coach Jürgen Klopp zeigt sich nach dem 1:0-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim sichtlich erleichtert, für Trainerkollege Markus Gisdol war das Gegentor entscheidend.

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Ich bin erschöpft und erleichtert. Wir sind der verdiente Sieger, mehr ist aber auch nicht passiert. Es war ein superintensives Spiel. Wir müssen weiterarbeiten, weiter dranbleiben. Die wichtigste Erkenntnis ist, dass wir ein Tor schießen können und keins kriegen - und das sogar in einem Spiel. Wir haben punktemäßig immer noch keine fantastische Ausbeute, aber die drei heute waren das Maximum."

Markus Gisdol (Trainer TSG Hoffenheim): "In der ersten Halbzeit war es ein relativ ausgeglichenes Spiel. Nach dem Rückstand war es schwierig, bei dieser aufgeheizten Stimmung zurückzukommen. In der zweiten Halbzeit hat uns Dortmund häufiger im Konter erwischt."

"Wir haben ein super Spiel abgeliefert"

Michael Zorc (Manager Borussia Dortmund): "Es war richtig Druck auf dem Kessel und gerade in der 1. Halbzeit hat man diesen auch gespürt, aber wir haben hinten sehr gut gestanden und nichts zugelassen. Hinten raus wird man nervös, das ist aber ganz normal. Aber insgesamt war das eine klasse Leistung und ein hochverdienter Sieg. Wir haben zwei Heimspiele in Folge gewonnen, jetzt müssen wir auch auswärts mal was holen."

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Es war noch keine Erlösung, dafür müssen wir noch einige Schritte gehen. Es war heute sicher ganz wichtig und ein sehr gutes Spiel von uns. Wir haben ein super Spiel abgeliefert. Die Unterstützung war fantastisch, unsere Fans sind sehr besonders. Kapitän Sebastian Kehl hat im Vorfeld eine tolle Ansprache gehalten. Dafür hat er einfach ein Talent. Ich glaube man hat gesehen, dass jeder sich heute und auch schon unter der Woche da rauskämpfen wollte."

Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund): "Die Mannschaft, die Stadt, die Fans hat das heute verdient. Wenn wir so eine Einheit bilden, dann ist das einfach unglaublich. Wir haben heute alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Kampf, Leidenschaft und Herz - es war alles dabei. Die Ansprache von Kehl hat uns heiß gemacht, wir sind alles echte Einheit auf den Platz gegangen."

"Das reicht dann einfach nicht"

Alexander Rosen (Direktor Profifußball TSG 1899 Hoffenheim): "Das war sicherlich nicht unser bestes Spiel. Wir haben zwar ordentlich verteidigt, aber keine echte Torgfefahr ausgestrahlt. Wir hatten nur eine einzige Großchance. Die hat Mats Hummels großartig geklärt. Das reicht dann einfach nicht."

Andreas Beck (TSG 1899 Hoffenheim): "Es gibt sehr viel, was wir besser machen müssen. Wir haben uns zu wenige Chancen erspielt. Das reicht dann gegen eine Mannschaft wie den BVB nicht. Jetzt haben wir zwei schwere Heimspiele vor der Brust, in denen wir natürlich punkten müssen."