Dortmund - Jürgen Klopp schmerzt das Ergebnis und Markus Weinzierl freut sich über die drei Punkte. Die Stimmen zum Spiel Borussia Dortmund - FC Augsburg.

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Das Ergebnis tut weh. Das Gegentor hätten wir fünf- oder sechsmal verteidigen können, und wir machen aus großen Gelegenheiten gar nichts. Wir kämpfen, aber wir kämpfen falsch. Die Ergebnisse wiederholen sich somit."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Glückwunsch an meine Jungs für einen großen Fight. Sie haben sich für ihren Einsatz belohnt. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, in der zweiten waren wir mutiger und haben dann mit Herzblut und Glück das Ergebnis verteidigt."

"Laufen immer Rückständen hinterher"

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Wir laufen immer Rückständen hinterher. Uns fehlt, mal in Führung zu gehen, so dass wir selbst mal tief stehen und kontern können. Wir wissen ganz klar, uns erwarten 15 Spiele voller Kampf. Alles Spielerische ist dann vielleicht Bonus. Von uns wird trotzdem noch erwartet, dass wir tollen Fußball spielen sollen. Wir wissen, dass es sich zu 98 Prozent über den Kampf definiert. In die anderen zwei Prozent müssen wir ein bisschen Lockerheit hineinbekommen, damit wir dann in den letzten 20 Metern vor dem Tor die richtigen Entscheidungen treffen."

"Geschick und Glück, aber letztlich verdient"

Halil Altintop (FC Augsburg): "Wir wussten, dass Dortmund verunsichert ist, das hat man schon am Anfang gespürt und das wollten wir ausnutzen. In der ersten Halbzeit hat uns aber noch die Ruhe gefehlt. Dann war perfekt, dass wir nach der Pause in Führung gegangen sind, aber großartig war dann, dass wir 30 Minuten in Unterzahl den Sieg retten." 

Daniel Baier (FC Augsburg): "Wir haben alles reingehauen, um das Spiel zu gewinnen. Es war Geschick und Glück, aber letztlich verdient. Wir haben jetzt drei Spiele in Folge gewonnen und wollen diesen laufen so lange wie möglich fortsetzen, am liebsten auch am Sonntag gegen Frankfurt gewinnen." 

Markus Feulner (FC Augsburg): "Es war unglaublich, dass wir so lange in Unterzahl standgehalten haben, wir hatten auch Chancen zum zweiten Tor, diese aber leider nicht genutzt. So war es vielleicht glücklich, aber nicht unverdient." 

Alexander Manninger (FC Augsburg): "Auch das ist eine Momentaufnahme, die Saison geht noch bis Ende Mai und es wartet noch viel Arbeit auf uns." 

Ragnar Klavan (FC Augsburg): "In der englischen Woche haben wir leider keine Zeit, den Sieg ausgiebig zu feiern, denn wir sind jetzt im Kopf schon beim Frankfurt-Spiel."