Köln - Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten gab es bei der Partie Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt zu sehen. Was sagen die Protagonisten dazu? Die Stimmen zum Spiel.

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir haben in der ersten Halbzeit nicht auf den Platz gebracht, was ich mir vorgestellt hatte. Wir haben phlegmatisch gespielt, das habe ich so noch nicht erlebt. In der zweiten Halbzeit war es dieselbe Elf, aber eine ganz andere Mannschaft, mit großer Leidenschaft und großem Einsatz."

Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich bin zufrieden, es war absolut gut. Wir haben ein tolles Spiel gezeigt, und es war eine tolle Halbserie. Wir können wirklich zufrieden sein."

Stefan Kießling (Bayer Leverkusen): "Am Ende hatten die Frankfurter viel Glück."

"Können jetzt Weihnachten genießen"

Alex Meier: "Ich habe ja schon oft gesagt, dass die Torjägerkanone einer von den Bayern holt. Wir haben heute einen weiteren wichtigen Punkt geholt. Jetzt können wir alle Weihnachten genießen." (zum Interview mit Alex Meier)

Marc Stendera (beide Eintracht Frankfurt): "Es war ein gutes Spiel von uns. Es hätten durchaus auch drei Punkte für uns sein können, wenn wir uns cleverer angestellt hätten. Aber hätte uns vorher jemamd gesagt, wir holen einen Zähler in Leverkusen, hätten wir das sofort genommen. Wir haben ja nicht gegen irgendwen, sondern einen Champions-League-Teilnehmer gespielt."