Mainz - Erleichterung bei den Gastgebern, die Gäste hadern mit den liegen gelassenen Möglichkeiten. Die Stimmen zum Spiel 1. FSV Mainz 05 - 1. FC Köln.

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Ich habe nach den letzten beiden Spielen darüber geredet, dass die größere Willensstärke beim Gegner lag. Diesmal war die größere Willensstärke auf unserer Seite. In der ersten Hälfte war Köln stärker. Dann hat uns das Tor Vertrauen gegeben."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Ich bin ein wenig enttäuscht. Wir hatten die Möglichkeiten, das Spiel positiver für zu gestalten. Wir haben sie aber nicht verwertet. Das ist schade. Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht."

"Es war ein gelungener Nachmittag"

Niko Bungert (Mainz 05): "Man hat gesehen, dass beide Mannschaften noch einmal was holen wollten, noch einmal zeigen wollten was sie können und von daher war es hier heute kein Freundschaftskick. Wir mussten wirklich hart arbeiten um hier heute drei Punkte einzufahren."

Yunus Malli (Mainz 05): "Es war ein gelungener Nachmittag. Wir wussten, dass es im letzten Spiel viel zu wenig war. Der Trainer hat gesagt, wir sollen vor allem heute zu Hause noch einmal alles geben und ich denke das haben wir gut umgesetzt."

"Wirklich schade"

Dominc Maroh (FC Köln): "Das ist wirklich schade, dass wir hier nichts mitgenommen haben. Wir hatten gute Chancen, haben die aber leider nicht genutzt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wir etwas unorganisiert, fangen uns dann das Tor. Später haben wir dann wieder unsere Chancen nicht reingemacht."

Thomas Kessler (FC Köln): "Ich glaube, wir können mit erhobenem Haupt vom Platz gehen. Wir haben eine ordentliche Leistung gezeigt. Nur die Tore haben gefehlt."