Dortmund - Jürgen Klopp ist zufrieden und Pal Dardai enttäuscht. Die Stimmen zum Spiel Borussia Dortmund - Hertha BSC.

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis und in großen Teilen auch mit dem Spiel. Wir haben zum günstigsten Zeitpunkt auch die Tore geschossen. Das war gut, aber wir können es noch besser. In der nächsten Woche gegen Wolfsburg müssen wir noch was drauflegen. Platz sieben fühlt sich an wie der Platz an der Sonne. Am letzten Spieltag gegen Bremen können wir ein echtes Endspiel haben. Nach vorne haben wir noch Perspektiven. Das ist bei unserer Ausgangsposition ganz cool. Wenn ich vor der Saison gewusst hätte, dass wir so eine Siegesserie starten, hätte ich schon damals meinen Rücktritt erklärt."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir haben keine klare Torchance herausgespielt. Die erste Halbzeit kann man komplett vergessen. Wir hatten zwar ab der 65. Minute ein paar gute Angriffe, aber am Ende nichts verdient. Ich habe eine mentale Müdigkeit gespürt, nicht nur bei mir, sondern bei der ganzen Mannschaft. Insgesamt waren wir nicht bissig genug. Ich hatte die ganze Zeit über nie das Gefühl, dass wir etwas mitnehmen können. Dass müssen wir jetzt nächste Woche unbedingt ändern. Das Spiel gegen den BVB war nicht schön, nicht gut, ich bin nicht zufrieden damit."

"Ich war total durcheinander"

Erik Durm (Borussia Dortmund): "Ich war total perplex, dass der Ball reingegangen ist und bin dann erstmal zu Marcel Schmelzer gelaufen. Im Nachhinein habe ich mir gedacht: ‚Schade, dass ich nicht zu den Fans bin.‘ Aber ich war total durcheinander, immerhin war es mein erstes Bundesliga-Tor. Natürlich freue ich mich riesig, aber wichtig ist vor allem, dass wir gewonnen haben. Es war sehr schön im eigenen Stadion zu treffen.". 

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Wir sind zur Zeit richtig auf Kurs - und wollen ihn halten!" 

Neven Subotic (Borussia Dortmund): "Wir spüren, dass wir nah dran sind. Aber es sind noch zwei Spieltage."

"Das ,Wie' der Gegentore war unglücklich"

Sebastian Langkamp (Hertha BSC): "Wir hatten nicht viel entgegenzusetzen was die Offensive betrifft. Der Zeitpunkt und das ,Wie' der Gegentore war unglücklich. Das müssen wir uns ankreiden lassen und das müssen wir auch schnellstmöglich wieder abstellen."