Leverkusen - Roger Schmidt lobt besonders einen der beiden Torschützen, Pep Guardiola ist trotz der Niederlage aber nicht unzufrieden. Die Stimmen zum Spiel Bayer Leverkusen gegen FC Bayern München.

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich habe mich besonders für Julian Brandt gefreut. Er hat die Motivation so auf den Platz gebracht, obwohl er an seinem Geburtstag nicht von Anfang an gespielt hat. Wir haben es jetzt selbst in der Hand, den 3. Platz zu behaupten."

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Das war ein sehr umkämpftes und ausgeglichenes Spiel. Wir hätten uns noch mehr klare Chancen erarbeiten müssen. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Team und dem Spiel, das wir abgeliefert haben. Auch die jungen Spieler haben es sehr gut gemacht."

"Ein Tag wie gemalt"

Simon Rolfes (Kapitän Bayer Leverkusen): "Wir haben kompakt und aggressiv gespielt. Vielleicht brauchten wir den Freistoß von Hakan, um das Spiel ein bisschen zu öffnen. Jeder hat von uns erwartet, dass wir das Spiel gewinnen, wenn wir unsere Topleistung abrufen."

Hakan Calhanoglu (Bayer Leverkusen): "Ich wollte unbedingt gegen Manuel Neuer ein Freistoßtor schießen. Wenn das gegen den besten Torwart gelingt, freut man sich umso mehr."

Julian Brandt (Bayer Leverkusen) bei "Sky": "Es ist ein Tag wie gemalt. Ich kann sicher gut schlafen. Bei mir läuft es momentan sehr gut, so kann es weitergehen."

"So ein Rückstand kann passieren"

Manuel Neuer (Bayern München): "Wir haben vorne kein Tor erzielt. Dass du so in Rückstand gerätst, kann bei so einem Freistoßschützen passieren. Am Herzen liegt uns, dass sich niemand verletzt hat. Das war das Allerwichtigste für uns."