Stuttgart -  Stuttgarts Coach Huub Stevens ist über den Spielausgang fassungslos, Freiburgs Trainer Christian Streich gibt sich die Schuld für die schlechte erste Halbzeit seiner Mannschaft. Die Stimmen zum Spiel VfB Stuttgart - SC Freiburg.

Huub Stevens (Trainer VfB Stuttgart): "Ich bin fassungslos, dass man so ein Spiel noch aus der Hand gibt. Ich habe es geahnt und habe gewarnt, habe aber gegen eine Wand geredet."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich habe ein bisschen Schwierigkeiten, einzuordnen, was in der ersten Halbzeit passiert ist. Ich habe es nicht verstanden, der Mannschaft Zutrauen, Ruhe und Aggressivität zu geben. Wir haben furchtbar gespielt. Aber es gibt nur einen Verantwortlichen: Und das bin ich. Ich bin maßlos enttäuscht, weil wir viele Dinge falsch gemacht haben. Die Mannschaft hat es mit einigen kleinen Umstellungen verstanden, in der zweiten Hälfte zurückzukommen. Aber ich muss mit mir in Klausur gehen."

"Das darf so nicht geschehen"

Christian Gentner (VfB Stuttgart): "Wir haben super angefangen und waren voll im Spiel, aber vom Ergebnis her ist das zu wenig. Die Spielweise hat gestimmt, nur konnten wir sie nicht bis zum Ende durchhalten. Dass wir das dritte Tor nicht machen, war heute unter anderem entscheidend."

Martin Harnik (VfB Stuttgart): "Wir haben Freiburg wieder stark gemacht. Davor haben wir eine gute erste Hälfte gespielt und hatten auch Anfang des zweiten Durchgangs gute Chancen. Da haben wir es verpasst, den Deckel draufzumachen. Der Elfmeter und der Platzverweis haben den SC Freiburg wieder ins Spiel gebracht. Wir haben dennoch lange das 2:1 gut verwaltet. Auch nach dem 2:2 haben wir noch ein wenig nach vorne gespielt, aber wir durften das Unentschieden nicht gefährden und zu riskant sein."

Daniel Ginczek (VfB Stuttgart): "Ich kann mir nicht erklären, warum wir so abfallen. Wir spielen die beste erste Halbzeit, die wir in der Formation je gespielt haben, und müssen drei oder vier zu null führen. In Unterzahl kommt es dann so, wie es kommen muss. Am Ende können wir froh sein, dass wir noch einen Punkt mitnehmen. Aber der ist eigentlich zu wenig."

Robin Dutt (Vorstand Sport VfB Stuttgart): "Das darf so nicht geschehen. Wir haben das Spiel selbst aus der Hand gegeben und müssen uns an die eigene Nase fassen. Nach der Pause haben wir falsche Entscheidungen getroffen und so den Gegner ins Spiel kommen lassen. Der Trainer wird jetzt die richtigen Worte finden und die Mannschaft perfekt auf den kommenden Gegner einstellen."

"Waren in der ersten Hälfte katastrophal"

Nils Petersen (SC Freiburg): "Wir haben in der ersten Halbzeit katastrophal gespielt. In der zweiten Hälfte bringt uns natürlich der Elfmeter und die Gelb-Rote Karte zurück ins Spiel."

Jonathan Schmid (SC Freiburg): "In der ersten Halbzeit haben wir nicht das gezeigt, was der Trainer von uns sehen wollte. In der zweiten Halbzeit haben wir dann ein besseres Bild abgegeben",