Freiburg - Freiburgs Coach Christian Streich ist nur mit der Chansenauswertung unzufrieden, FSV-Trainer Martin Schmidt freut sich über das Glück seiner Mannschaft. Die Stimmen zum Spiel SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05.

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Das was wir wollten, haben wir zu großen Teilen geschafft. Die Mannschaft war konzentriert, wir sind gut reingekommen, haben Zweikämpfe gewonnen, haben aber leider kein Tor gemacht in dieser Phase. Dann hatten wir ein, zwei Momente, in denen wir nervös waren. Meine Mannschaft ist gut mit dem Rückstand umgegangen. Wir müssen unseren Weg weitergehen. Der Weg stimmt. Wir haben trotzdem das Gefühl, dass die Mannschaft gut mit dem Druck umgehen kann."

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Das war das erwartet schwierige Spiel, auch wegen der Vorzeichen. Uns ist die Innenverteidigung weggebrochen. Das hat man unserem Spiel angemerkt. Es war heute etwas fehlerbehaftet. Wir haben etwas das Glück beansprucht, aber in einigen Situationen unsere Qualität genutzt. Wir haben den Kampf angenommen. Am Schluss hat es noch einmal richtig gebrannt, aber das zweite und das dritte Tor sind heute genau im richtigen Moment gefallen."

"Im Abstiegskampf gewinnt man nur durch Kampf"

Loris Karius (Torwart 1. FSV Mainz 05): "Die 2:0-Führung zur Halbzeit war für alle sicherlich unerwartet. Da haben wir ein bisschen Glück gehabt, dass wir in der starken Phase der Freiburger das 1:0 machen und gleich das 2:0 nachlegen. Am Ende ist es noch einmal spannend geworden, aber das ist egal solange wir den Sieg mitnehmen. Das war sicherlich nicht unser stärkstes Spiel. Aber solche Spiele im Abstiegskampf gewinnt man eben auch nur durch Kampf."

Daniel Brosinski (Spieler 1. FSV Mainz 05): "Das waren drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Mit dem Spiel können wir nicht zufrieden sein. Wir hatten uns vorgenommen, besser zu spielen als gegen Leverkusen. Das ist uns nicht gelungen. Aber wenn wir schlecht spielen und jedes Mal drei Punkte holen, soll´s mir auch recht sein."