Hannover - Tayfun Korkut ist unzufrieden mit der Punkteteilung und Pal Dardai lobt seine Mannschaft. Die Stimmen zum Spiel Hannover 96 gegen Hertha BSC.

Tayfun Korkut (Trainer Hannover 96): "Es war das erwartet schwierige Spiel. Wir wussten, dass wir auf eine Mannschaft treffen, die gut verteidigt. Das 1:1 ist zu wenig, wir hätten das Spiel nach der Führung durchbringen müssen. Die Mannschaft wollte, deshalb kann ich ihr keinen großen Vorwurf machen. Wir haben zumindest einen Punkt mehr auf der Habenseite."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Zwei gut vorbereitete Mannschaften haben ein gutes Bundesligaspiel geboten. Das 0:1 fiel unglücklich, aber so wie die Mannschaft anschließend gespielt hat, war der Punkt für uns verdient. Der Schiedsrichter hat in verschiedenen Situationen einen möglichen Elfmeter nicht gepfiffen, das können wir nicht ändern. Wichtiger ist, wie die Mannschaft sich präsentiert hat."

"Wir dürfen jetzt die Köpfe nicht hängen lassen"

Christian Schulz (Hannover 96): "Unter dem Strich ist das 1:1 für uns zu wenig - vor allem, weil wir zehn Minuten vor Schluss 1:0 vorne gelegen haben. Deswegen sind wir heute schon enttäuscht. Bei meinem Tor haben wir ein bisschen Billard mit dem Torwart gespielt und mit ein bisschen Glück ist der Ball dann auch rein gegangen. Das 1:0 hätte uns eigentlich beflügeln müssen, es war aber wieder ein bisschen umgekehrt: Wir haben vorne nicht die Bälle gehalten, sind schlecht nachgerückt und die Herthaner haben dann konsequent nach vorne gespielt. Bei uns war die Kraft dann ein bisschen am Ende. Beim Gegentor haben wir in der zweiten Reihe nicht aufgepasst. Eigentlich sind das auch Bälle, die nicht unbedingt reingehen müssen, aber bei uns war es dann so. Wir dürfen jetzt die Köpfe nicht hängen lassen - unser Ziel ist es, nicht abzusteigen und dafür werden wir alles tun, dem werden wir alles unterordnen und weiter geht's. Wir müssen stabil bleiben und nach vorne schauen. Nächstes Spiel, nächste Chance und da werden wir alles tun, um endlich wieder einen Dreier einzufahren."

"Wichtiger Schritt in die richtige Richtung"

Fabian Lustenberger: "Wir sind einen Punkt weiter zum Klassenerhalt. Wir haben es heute nicht sicher gemacht, sind aber auch nicht weiter reingerutscht. Wir haben das Spiel nicht verloren, haben den Rückstand aufgeholt - das gibt uns noch einmal Selbstvertrauen und ist ein gutes Zeichen. Heute fahren wir mit einem guten Gewissen nach Hause und freuen uns jetzt auf Erholung nach der kurzen Woche. Wir hatten heute zwar keine klaren Chancen, aber immerhin ein, zwei Aktionen, in denen der letzte Pass gefehlt hat. Es war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung und besser als die letzten Wochen."

Sebastian Langkamp (beide Hertha BSC)
: "Was den Spielverlauf betrifft, sind wir ganz zufrieden damit, nach einem Rückstand zurückgekommen zu sein. Die erste Szene von Valentin Stocker war - glaube ich - eindeutig ein Elfer, die zweite Situation habe ich nicht mehr wirklich vor Augen. Die Reaktionen auf der Bank waren dementsprechend und das Feedback war auch so, dass der erste Elfer hätte gegeben werden müssen. Dann hat Valentin hat ein schönes Tor gemacht - es war schwer zu nehmen und auch für Zieler schwierig zu halten."