Hamburg - Peter Knäbel kritisiert seine Mannschaft und für Dieter Hecking ist der Sieg verdient. Die Stimmen zum Spiel Hamburger SV gegen VfL Wolfsburg.

Peter Knäbel (Trainer Hamburger SV): "In der zweiten Halbzeit ist das Spiel für uns nicht leichter geworden, Wolfsburg hat seine technische Überlegenheit ausgespielt. Wir haben uns selber Knüppel zwischen die Beine geworfen. Ohne die entsprechenden Erfolgserlebnisse ist es sehr, sehr schwer in dem Spiel in den Zustand zu kommen, in dem man sagen kann, man spielt ohne Zweifel nach vorne."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir waren von der ersten bis zur 91. Minute hochkonzentriert und haben keine Chance des Gegners zugelassen. Wir haben selbst immer gefährlich nach vorne gespielt. Dass der Sieg verdient war, ist sicher unstrittig. Solche Siege sind besonders wichtig. Wir geben das Zeichen nach Leverkusen und Gladbach, dass wir diesen zweiten Platz nicht mehr hergeben wollen."

"Das ist nicht erstligareif"

Heiko Westermann (Hamburger SV): "Für mich unverständlich ist die zweite Hälfte gewesen. Völlig leblos, keiner hilft den anderen, keiner will den Ball haben. Das ist nicht erstligareif. So können wir kein Spiel gewinnen, so können wir gar kein Tor schießen. Wir haben darum gebettelt, dass irgendwann das zweite und das dritte Tor fällt. Die Zeit wird natürlich knapp. Wir haben ein Derby vor der Brust, da ist die Chance 50:50. Wir müssen da einiges gutmachen, was wir heute den Fans angetan haben. Es ist schlimm, so ein Tor zu kassieren, besonders in unserer Phase. Aber schlimmer finde ich die zweite Hälfte, so zu reagieren und sich so hängen zu lassen."

Lewis Holtby (Hamburger SV): "Es ist wichtig, mit den Fans zu kommunizieren. Wir stecken in einer sehr schwierigen Phase. Da müssen wir alle zusammenhalten, da müssen wir Rede und Antwort stehen. Die stehen immer hinter uns, die unterstützen uns in jeder Zeit, momentan in einer sehr schwierigen Zeit. Die letzten Spiele, die wir haben, müssen wir alles rausholen. Das geht nur zusammen. Wir sind ja selbst enttäuscht, was wir spielen. Es tut mir sehr leid für die Fans, für alle Leute, die wir im Stich gelassen haben. Es geht weiter. Es geht weiter um Punkte, es geht weiter darum, dass wir rausklettern. Wir werden alles dafür geben, dass dieser geile Verein in der Liga bleibt."

"Haben keine Chance zugelassen"

Bas Dost (VfL Wolfsburg): "Wir haben keine Chance zugelassen. Wir haben sehr sicher gespielt, ich hatte die ganze Zeit über das Gefühl, dass wir gewinnen."