Freiburg - Freiburgs Coach Christian Streich lobt die mentale Stärke seiner Truppe, FCA-Trainer Markus Weinzierl hätte gerne die Führung gesehen. Die Stimmen zum Spiel SC Freiburg - FC Augsburg.

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir haben großen Druck mit der Situation. Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Dafür haben es die Jungs sehr gut gemacht. Über 90 Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das war eine unnötige Niederlage für uns. Ich habe eine ordentliche Mannschaftsleitung gesehen. Aber wir haben es versäumt, in Führung zu gehen. Wenn uns das gelingt, nehmen wir etwas mit."

"Genauso müssen wir jetzt weiter spielen"

Jonathan Schmid (SC Freiburg): "Das sind die Spiele, mit denen die Gegner wieder Angst bekommen, nach Freiburg zu fahren. Das war auch ein Zeichen an die Gegner im Abstiegskampf. Ich glaube, der ein oder andere hatte uns schon abgeschrieben. Jetzt müssen wir den Erfolg durch einen Sieg gegen den 1. FC Köln vergolden. Jetzt können wir mit Freude und Spaß in die zwei Wochen gehen."

Nils Petersen (SC Freiburg): "Das 1:0 war heute sicher der Dosenöffner, vor allem bin ich glücklich, dass ich der Mannschaft heute wieder helfen konnten."

Christian Günther (SC Freiburg): "Wir haben schon eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, in der wir viele Chancen hatte. Es war zuletzt nicht einfach, deshalb ist dieser Erfolg auch für das Selbstvertrauen sehr wichtig. Wir konnten uns für endlich wieder für eine gute Leistung belohnen, und genauso müssen wir jetzt weiter spielen, fighten und kämpfen."

"Sicher, dass wir uns das nötige Glück wieder erarbeiten werden"

Marwin Hitz (FC Augsburg): "Wir hatten das Spiel eigentlich im Griff, haben aber zwei Chancen nach Einwürfen zugelassen und die wichtigen Zweikämpfe verloren. Das ist frustrierend, aber können wir nicht mehr ändern. Wir werden nun in der Länderspielpause weiter arbeiten, um wieder besser in die Spur zu kommen."

Tobias Werner (FC Augsburg): "Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht, haben aber beim 0:1 bei einem Einwurf geschlafen. Leider fehlt uns vorne gerade etwas das Glück, das wir uns wieder erarbeiten müssen."

Dominik Kohr (FC Augsburg): "Wir können befreit aufspielen, haben heute aber unsere Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen können. Auch wenn wir nun zwei Spiele in Folge verloren haben, können wir und alle Fans die Situation realistisch einschätzen. Ich bin sicher, dass wir uns das nötige Glück wieder erarbeiten werden."