Joe Zinnbauer: "Mich freut's, dass die Jungs, die heute auf dem Platz standen, ihre Zähne gezeigt haben"
Joe Zinnbauer: "Mich freut's, dass die Jungs, die heute auf dem Platz standen, ihre Zähne gezeigt haben"
Bundesliga

Zinnbauer: "Haben dem Gegner das Leben schwer gemacht"

"Gut gespielt und kämpferisch überzeugt"

Hamburg - Joe Zinnbauer lobt die Leistung seiner Mannschaft und Lucien Favre gibt zu, dass sein Team nicht zu "hundert Prozent bereit" war. Die Stimmenzum Spiel Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach.

Joe Zinnbauer (Trainer Hamburger SV): "Wichtig war für uns, dass wir dem Gegner das Leben schwer gemacht haben - und dass die Mannschaft die taktische Marschroute umgesetzt hat. Aus einem Standard kannst du Spiele verlieren, so haben wir zwei Punkte liegengelassen. Wir haben die Woche gut und konzentriert gearbeitet, die Mannschaft hat gemerkt, dass sie was machen muss. Das hat sie heute gut umgesetzt. Mich freut's, dass die Jungs, die heute auf dem Platz standen, ihre Zähne gezeigt haben."

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Das war schwer für uns, Hamburg war sehr aggressiv. Wir hatten zwei große Chancen zu Beginn, die hätten wir nutzen müssen. Wir waren heute nicht zu hundert Prozent bereit. Hamburg hat gekämpft und ist viel gelaufen. Dieser Punkt ist enorm wichtig für die Zukunft."

Zoltan Stieber (Hamburger SV): "Wenn man öfter spielt, hat man auch mehr Selbstvertrauen. Dann gelingen auch solche Tore. Leider hat es nicht gereicht. Letzte Woche war ein sehr schlechter Tag. Wir wollten eine Reaktion zeigen. Ich denke, das ist uns gelungen. Wir haben gut gespielt und auch kämpferisch überzeugt. Das Leben ist fair. Vielleicht haben wir nächste Woche wieder mehr Glück."

Johan Djourou (Hamburger SV): "Das Ergebnis ist natürlich sehr bitter. Wir haben eine gute Reaktion gezeigt und eine sehr gute Leistung gebracht. Wir haben viel gekämpft, aber auch gut Fußball gespielt. So müssen wir weiter machen."

Gojko Kacar (Hamburger SV): "Zehn Minuten hatten wir Probleme, ins Spiel zu finden. Dann hatten wir es unter Kontrolle und wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt. Schade, dass wir am Ende nicht belohnt wurden. Der Ausgleich war schon ein Schock, aber wir werden jetzt weiterarbeiten. Die Fans haben heute gezeigt, dass sie die besten in Deutschland sind, wir wollten ihnen etwas zurückgeben."

Dennis Diekmeier (Hamburger SV): "Wir sind erst nach zehn Minuten ins Spiel gekommen, dann haben wir aber eine gute Partie geboten, auch wenn hier und da noch die letzte Präzision im letzten Pass fehlte. Aber hätte uns einer vor dem Spiel gesagt, dass wir 1:1 spielen, hätten wir das angenommen, auch wenn so ein später Ausgleich natürlich sehr bitter ist. Deswegen wollen wir die positiven Dinge in die nächste Woche mitnehmen. Für mich war es großartig, wieder spielen zu können, auch wenn mir am Ende ein wenig die Luft fehlte."

"Gib Gas und mach ein Tor!"

Branimir Hrgota (Borussia Mönchengladbach): "Der Trainer hat bei meiner Einwechslung zu mir gesagt: Gib Gas und mach ein Tor! Und zum Glück hat das geklappt. Wir sind in Sevilla viel gelaufen, auch hier in Hamburg war es ein schweres Spiel, aber wir haben das gut gemacht und nehmen verdient einen Punkt mit. Wir kriegen zwar das 0:1, aber wir haben uns zurückgekämpft. Nach dem Tor schoss mir das Adrenalin durch die Adern, da musste die Freude einfach raus."

Max Kruse (Borussia Mönchengladbach): "Ich glaube, sich 90 Minuten lang permanent Torchancen herauszuspielen, ist nicht möglich. Die Hamburger haben ja auch gut gestanden in der Defensive. Wenn wir nach fünf Minuten das 1:0 machen, läuft dieses Spiel sicherlich auch ganz anders. So müssen wir damit zufrieden sein, dass wir noch einen Punkt mitnehmen. Leider haben wir einen Bigpoint in der Liga verpasst, aber so ist das nun einmal. Jetzt versuchen wir am Donnerstag alles, um gegen den Titelverteidiger in der Europa League weiterzukommen. Bei der Ecke war nur wichtig, dass der Torhüter nicht drankommt, zum Glück hat Branimir das Ding dann reingemacht."

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach): "Wir hatten uns mehr vorgenommen und haben in den ersten 20 Minuten auch guten Fußball gespielt. Ich weiß nicht, ob uns dann die Kräfte gefehlt haben, aber hier musst du eigentlich einen Dreier holen. Wir haben nach der Anfangsphase ein schlechtes Spiel gemacht. Kann sein, dass wir nach der Englischen Woche vom Körper oder vom Kopf her nicht frisch genug waren, aber das darf keine Entschuldigung sein. Zumal wir ja auch viel rotiert haben."