Mainz - Der 1. FSV Mainz 05 setzt sich mit 3:1 im Derby gegen Eintracht Frankfurt durch: Ein Traum-Einstand für FSV-Trainer Martin Schmidt. Thomas Schaaf und Co. fahren dagegen ohne Punkte zurück ins nahegelegene Frankfurt. Die Stimmenzum Spiel 1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt.

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Das war ein schöner Ausgang einer sehr speziellen Woche. Es ist schön, wenn man sie so beenden kann. Man hat gesehen, was wir wollten. Der schnelle Ausgang hat uns Mut gegeben. Ich bin kein Wunderheiler, ich habe nur ein paar Sinne geschärft. Uns bleibt noch viel Arbeit. Der Ligaverbleib bleibt das einzige Ziel."

Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "So ein Spiel wie heute haben wir oft erlebt in dieser Saison. Wir haben eigentlich viele Dinge gut gemacht. Aber dann konnten wir mit dem Vorteil der Führung nicht umgehen und haben nicht nachgesetzt. Es ärgert mich, weil wir auf der Stelle treten."

"Das ist Mainz 05, was wir heute gesehen haben"

Christian Clemens (1. FSV Mainz 05): "Er hat viele Emotionen reingebracht, gute Ansprache gemacht, die richtigen Worte gefunden. Ich denke, das hat man heute auf dem Platz gesehen."

Johannes Geis (1. FSV Mainz 05): "Das ist Mainz 05, was wir heute gesehen haben. Wenn wir so weitermachen, dann werden wir jetzt noch eine schöne Rückrunde spielen."

"Haben keine einzige Torchance gehabt"

Stefan Aigner (Eintracht Frankfurt): "Wir haben in der zweiten Halbzeit den Kampf nicht mehr angenommen und haben vergessen, Fußball zu spielen. Da haben wir nur noch jeden Ball nach vorne geschlagen und so kann man hier nichts holen. Ein Gegentor nach einer Standardsituation kann passieren, aber nicht, wie wir uns danach verhalten haben. Wir hatten keine Torchance mehr und noch Glück, dass wir nicht noch zwei Gegentore mehr kassieren. Das war eine völlig verdiente Niederlage."