Köln - Was sagen die Trainer zu den Ergebnissen und Geschehnissen am Wochenende? bundesliga.de hat die Stimmen zu den Partien des Spieltags zusammengestellt.

Eintracht Frankfurt - SV Darmstadt 98

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Das ist eine unheimlich bittere Niederlage. Wir haben keine gute Situation, wir haben einen Abwärtstrend. Wir haben eine schwere Krise, keine Frage. Es wird nicht einfach, diese Situation zu überstehen."

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Wir sind alle mächtig stolz und sehr glücklich, dass wir dieses Derby für uns entschieden haben. Bei dieser aufgeheizten Stimmung auf den Rängen und dem Feld haben wir uns sehr gut aus der Affäre gezogen und nicht unverdient gewonnen."

Weitere Stimmen >>>

VfB Stuttgart - SV Werder Bremen

Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind alle enttäuscht, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben. In der ersten Halbzeit war es gut, dann haben wir nachgelassen. Wir dürfen nicht zu passiv werden und müssen längere Phasen haben, wo wir das Spiel kontrollieren."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Wir sind zurückgekommen, damit können wir zufrieden sein. In der ersten Halbzeit haben wir zu ängstlich gespielt."

Weitere Stimmen >>>

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Nach dem Anstoß zum 1:1 haben wir zu schnell den Ball hergegeben. Du wirst bestraft, obwohl du einen Riesenaufwand betrieben hast. Wir haben am Anfang unsäglich viele Fehler gemacht. Wir schenken das 0:1. Nach einer halben Stunden haben wir das Spiel im Griff gehabt."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Der Elfmeter war eine große Enttäuschung. Ich hatte sofort das Gefühl, dass wir wieder ruhiger Fußball spielen, so wie wir die ersten 35 Minuten gespielt haben. Das ist Hammer, trotzdem noch zu gewinnen. Dass ich auf die Tribüne musste, fand ich total übertrieben."

Weitere Stimmen >>>

Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München

André Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich muss meiner Mannschaft ein Riesen-Kompliment für ihre sensationelle Leistung machen. Wir hatten in der ersten Hälfte einige Probleme und das nötige Quäntchen Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Wir haben es eigentlich ordentlich gemacht, waren aber insgesamt nicht mutig genug und haben nicht so offensiv und aggressiv verteidigt wie es nötig gewesen wäre. Nach der Pause haben wir viel häufiger die Wege nach vorne gesucht und gegen einen hoch pressenden Gegner die Bälle in die Tiefe gespielt – das haben die Jungs sehr gut gelöst. Nach dem Führungstreffer hatten wir dann noch mehr Selbstvertrauen, uns ist von Minute zu Minute mehr gelungen, und so konnten wir das Spiel für uns entscheiden. Ich bin stolz auf die Leistung der Jungs."

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern München): "Gratulation an Borussia für den Sieg. Wir hatten in der ersten Halbzeit genug Chancen, in Führung zu gehen. Nach der Pause war es sehr kompliziert, weil wir zu viele Ballverluste hatten und Borussia damit in die Karten gespielt haben. Dass wir ein Gegentor bekommen, kann passieren, aber danach haben wir unsere Ordnung verloren. Das war nicht gut, wir sind in Konter gelaufen und das war der Grund für die Niederlage. Wir dürfen die Basis unseres Spiels nicht vernachlässigen, das hat diese Partie gezeigt."

Weitere Stimmen >>>

Hertha BSC - Bayer Leverkusen

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir haben unsere Taktik geändert, wir haben offensiv und aggressiv verteidigt und wollten damit Leverkusen überraschen. Das ist uns geglückt. Die Rote Karte hat aber uns gestört, nicht die  Leverkusener. Meine Mannschaft hat vielleicht gedacht: Das 1:0 müssen wir mitnehmen - aber das geht nicht. In der zweiten Halbzeit waren wir cleverer. Das ist ein sehr schöner Tag für uns alle."

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Hertha hat verdient gewonnen. Wir wussten, dass Hertha sehr diszipliniert spielt, wir sind aber nur schwer in Spiel reingekommen. Die Entstehung des ersten Gegentreffers war unglücklich. Die Rote Karte hätte ich nicht gegeben."

>>> Weitere Stimmen

Hamburger SV - 1. FSV Mainz 05

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV):"Glückwunsch an Mainz! Wir sind natürlich enttäuscht, das ist überhaupt keine Frage. Wir sind sehr gut ins Spiel reingegangen, haben es immer besser in Griff bekommen, den Ball sehr gut laufen lassen und haben dann ein sehr kurioses Tor bekommen. Wir haben es verpasst, davor das 1:0 zu machen. Selbst als wir das 0:2 kassiert haben, habe ich noch dran geglaubt, dass wir es noch biegen. Wir waren aber einfach nicht effektiv genug."

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Ein glücklicher Trainer natürlich, das ist ganz klar! Die Dinge, die wir einstudiert haben, hat man heute gesehen. Dieses kuriose Tor als Dosenöffner brachte uns in die Position, in die wir wollten. Vom Spielverlauf her hat alles gepasst. Ich freue mich auch über die Teamleistung. Die Mannschaft hat sich heute belohnt. Wir haben gerade eine gute Phase!"

>>> Weitere Stimmen

FC Ingolstadt - TSG 1899 Hoffenheim

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Ich habe es nicht für möglich gehalten, dass sich ein Unentschieden in der Bundesliga für uns nicht gut anfühlt. Dass es für dieses Spiel keinen Schönheitspreis gibt, ist mir egal. Wir wollten die Scharte von Hannover ausmerzen. Ein Sieg wäre ein Riesenschritt gewesen. Aber wenn man den Ball nicht klärt, hat man es vielleicht auch nicht verdient. Wir sind ein bisschen enttäuscht, aber wir haben 20 Punkte nach 15 Spieltagen. Das ist aller Ehren wert. Abhaken, weiter geht's."

Huub Stevens (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Ich habe ein schlechtes Bundesligaspiel gesehen. Wir haben nach sechs, sieben Minuten den Faden verloren und keinen Fußball mehr gespielt. Das war viel zu wenig. Wir haben natürlich nach dem 0:1 Moral gezeigt, aber Bundesliga-Fußball sieht anders aus. Das Tor war eine Erleichterung, aber ich kann mit dem Spiel nicht zufrieden sein."

Weitere Stimmen>>>

1. FC Köln - FC Augsburg

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben dann aber leider den Faden verloren. Zum Glück hatten wir da Timo Horn im Tor. In der 2. Halbzeit hatten wir genug Möglichkeiten, haben sie aber leider nicht genutzt. Die Spiele, die in diese oder diese Richtung kippen können, gewinnen wir im Moment leider nicht. Zuletzt haben wir sie wenigstens noch ohne Gegentor und mit einem Punkt rübergebracht, heute leider nicht, das ist natürlich enttäuschend."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wir sind natürlich sehr zufrieden. Wir hätten in ersten Halbzeit schon führen müssen, da hatten wir drei hundertprozentige Chancen. Wenn du sie nicht nutzt, brauchst du Glück und einen überragenden Torhüter. Den Freistoß trifft Bobadilla super. So kann man weitermachen. Ich glaube, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Weitere Stimmen>>>

FC Schalke 04 - Hannover 96

André Breitenreiter (Trainer FC Schalke 04): "In den ersten 15 bis 20 Minuten haben wir uns etwas schwer getan, auch aufgrund der Platzverhältnisse. Es war schwierig, den Ball im ersten Kontakt sauber zu verarbeiten. Das 1:0 durch Johannes Geis war wie eine Erlösung. Wichtig war es, das 2:0 zu machen, da Hannover das eine oder andere Mal vor unserem Tor aufgetaucht ist. Ich freue mich für alle Torschützen. Johannes Geis hat sich nach seiner Sperre gut zurückgemeldet, beide Stürmer haben getroffen. Das wird ihnen gut tun."

Michael Frontzeck (Trainer Hannover 96): "Herzlichen Glückwunsch an den FC Schalke 04. Das war ein verdienter Sieg, da unser Gegner über 90 Minuten die bessere Mannschaft war. Wir haben es erst nach einer Stunde geschafft, gefährlich vor das Tor zu kommen. Wir haben in den vergangenen Wochen viel Substanz gelassen, da meine Mannschaft nach dem durchwachsenen Start in die Saison in den vergangenen Wochen viel investiert hat. Das haben wir gemerkt."

Weitere Stimmen >>>