Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg spaziert gegen Werder Bremen zu einem souveränen 6:0-Erfolg. Dementsprechend zufrieden ist Dieter Hecking mit dem Auftreten seiner Mannschaft. Viktor Skripnik findet nach dem Spiel nur für Felix Wiedwald lobende Worte. Die Stimmen zum Spiel.

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Wenn man 6:0 gewinnt, ist alles gut. Wir wollen zu den besten Mannschaften gehören, deshalb darf man nicht so emotionslos spielen wie gegen Eindhoven und Mainz. Unser Umschaltspiel hatte heute schon wesentlich besser geklappt."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Natürlich ein verdienter Sieg für Wolfsburg. In der ersten Halbzeit war mit dem 0:2 noch nicht alles verloren, doch der dritte Treffer hat uns das Genick gebrochen. Am Ende können wir uns noch bei unserem Torwart bedanken, dass die Niederlage nicht höher ausgefallen ist."

"Das ist ein bitterer Abend für uns"

Fin Bartels (Spieler Werder Bremen): "Die Enttäuschung in der Kabine war sehr groß. Das war ein kollektives Versagen für das ich keine Erklärung habe. Wir wissen alle, was wir verbockt haben. Mir fehlen die Worte. Das müssen wir jetzt erst mal schlucken. Nach dem 0:2 war es richtig schwer. Wir müssen das Spiel intensiv aufarbeiten. So etwas darf nicht noch einmal passieren. Es muss jetzt aber keiner draufhauen. Wir wissen selbst, dass es heute nicht gut war."

Felix Wiedwald (Spieler Werder Bremen): „Es ist erschreckend, wie wir das Spiel aus der Hand gegeben haben. Ich habe in meiner Karriere noch nie zuvor sechs Gegentore bekommen, das ist sehr ernüchternd. Die letzten Auswärtsauftritte von uns waren in Ordnung, deshalb ist die heutige Leistung so schwer zu erklären. Die ganze Mannschaft hat kollektiv verloren."

Zlatko Junuzovic (Spieler Werder Bremen): "Das ist ein bitterer Abend für uns. Es war sehr schwierig zu verteidigen. Unsere Aktionen waren überhaupt nicht zwingend, wir haben nur reagiert. Wolfsburg hat sich dann in einen Rausch gespielt. Wir haben heute richtig auf die Fresse bekommen. Jedes Tor hat wehgetan."

Philipp Bargfrede (Spieler Werder Bremen): "Die Niederlage war auch in der Höhe absolut verdient. Das war ein ganz schwaches Spiel von uns. Wir haben überhaupt nicht das gezeigt, was uns in den letzten Wochen stark gemacht hat. Es hat einfach an allem gefehlt: Bereitschaft, Kompaktheit, Überzeugung."

"Hat gesehen, dass wir viel Qualität haben"

Klaus Allofs (Sportdirektor VfL Wolfsburg): "Eigentlich kann man nach so einer tollen Leistung keinen Spieler hervorheben. Wenn man es aber unbedingt machen will, dann sollte das Marcel Schäfer sein. Er macht nicht so viele Spiele, kommt dann aber rein und macht es echt eindrucksvoll. Das war sehr gut."

Bas Dost (Spieler VfL Wolfsburg): "Heute hat man gesehen, was wir draufhaben. Ich muss einfach jedem in der Mannschaft ein Kompliment machen. Da war auch kein Tor dabei, bei dem man sagen könnte, dass es Glück war. Nein, das war alles sehr gut herausgespielt, ein bis zwei Kontakte, Flanken. Wenn man so agiert, dann schießt man auch viele Tore. Man hat gesehen, dass wir viel Qualität haben."

Marcel Schäfer (Spieler VfL Wolfsburg): "Die Länderspielpause scheint uns sehr gut getan zu haben. Wir haben in der Zeit viele Gespräche geführt, die scheinen gefruchtet zu haben. Persönlich muss ich sagen, dass ich jedes Spiel genieße. Ich habe gezeigt, dass man sich auf mich verlassen kann."

Ismail Azzaoui (Spieler VfL Wolfsburg): "Ich fühle mich großartig und kann es noch gar nicht richtig glauben. Ich habe auf diesen Einsatz gewartet und es ist einfach fantastisch. Ich finde noch gar nicht die richtig Worte, um das zu beschreiben."