Wolfsburg - Dieter Hecking, Trainer vom VfL Wolfsburg, ist zufrieden mit der Leistung seines Teams und lobt den gelungenen Start in die Saison. Für Andre Breitenreiter ist das 0:3 die erste Pflichtspiel-Niederlage mit dem FC Schalke 04. Er will mit den Königsblauen an den Fehlern arbeiten. Die Stimmen zum Spiel VfL Wolfsburg - FC Schalke 04.

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir haben mit sieben Punkten einen guten Start hingelegt, weil wir uns gleich oben festsetzen wollen. Wir haben über 90 Minuten taktisch sehr diszipliniert gespielt und haben die Pass- und Lauf-Geschwindigkeit gegenüber unserem Spiel in Köln entscheidend erhöht."

Andre Breitenreiter (Trainer Schalke 04): "Die Niederlage fühlt sich nicht gut an. Wir hatten uns heute deutlich mehr vorgenommen. Unsere ersten 25 Minuten waren unterirdisch. In der Halbzeit wurde es dann etwas deutlicher. In der zweiten Hälfte haben wir es besser gemacht, bekommen dann aber aus dem Nichts das 0:2.

"Ein überzeugender Sieg von uns"

Timm Klose: "Ein perfekter Abend für uns. Im Vorfeld wurde viel diskutiert, aber wir haben verstanden, uns auf Spiel zu fokussieren. Man hat gesehen: Wenn wir an die Grenzen gehen, können wir wirklich gute Leistungen abliefern. Wir sind jetzt gut gestartet, und wir sind heiß, jetzt weiter zu siegen."

Bas Dost: "Ein überzeugender Sieg, wir haben von der ersten Minute an sehr gut gespielt und hatten eigentlich nie Probleme. Vor allen Dingen unsere Defensive steht richtig gut, und zu hause spielen wir natürlich immer voll auf Sieg. Nach dem Elfmeter in der zweiten Halbzeit hatten wir das Spiel eigentlich schon gewonnen.

"Phasenweise waren wir gut drin"

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): "Wolfsburg hat es gut gemacht. Wir haben gesehen, dass wir uns im Umbruch befinden und noch nicht konstant über 90 Minuten agieren. Da haben wir noch Steigerungspotential. Die Entstehung der Gegentore muss ich mir noch einmal anschauen. Phasenweise waren wir gut drin. Ab der 30. Minute bis zum 2:0 war es in Ordnung. Aber das reicht nicht, um bei so einer starken Mannschaft wie Wolfsburg zu punkten. Wir müssen weiter hart arbeiten."

Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04) "Die erste Halbzeit war nicht aggressiv genug von unserer Seite aus geführt. Wir waren zu weit weg von den Gegenspielern. Da hat Wolfsburg das Spiel kontrolliert und häufig die Positionen gewechselt. Wir haben es nicht geschafft, Druck aufzubauen. Nach der Pause war es besser, da waren wir dran. Da hatten wir eine gute Phase. Aber dann fällt das 2:0 und das 3:0 für den VfL. Das tut natürlich weh."