Wolfsburg - Wolfsburg gewinnt nach sieben sieglosen Spielen gegen Ingolstadt. Was sagen die Protagonisten? Die Stimmen zum Spiel.

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Wenn man so lange nicht gewonnen hat, kann man nicht erwarten, dass alles wie aus einem Guss gelingt. In den ersten 20 Minuten hatten wir leichteste Ballverluste. Das 1:0 hat uns sehr geholfen. In der zweiten Halbzeit war es vom Fußballerischen her nicht gut. Wir wissen, dass es besser gehen muss."

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Wir sind heute auf einen Gegner getroffen, der einiges gutmachen wollte. Deshalb haben wir im ersten Durchgang auch keinen Zugriff aufs Spiel bekommen. Umso bitterer ist, dass wir den Gegner vor dem 0:1 durch einen Fehler von uns stark gemacht haben. In der 2. Halbzeit haben wir es besser gemacht, weil wir auf eine Doppel-Sechs umgestellt haben. Richtig gefährlich wurden wir aber nur durch Standardsituationen."

"Das Spielerische ist momentan nicht entscheidend"

Marcel Schäfer (Spieler VfL Wolfsburg): "Es war das erwartet schwere Spiel. Wichtig war, dass wir über den Kampf ins Spiel gefunden haben und als Einheit aufgetreten sind. Spielerisch war es lange noch nicht das, was wir können, aber das ist momentan auch nicht entscheidend."

Maximilian Arnold (Spieler VfL Wolfsburg): "Wir wussten, dass Ingolstadt eine sehr kompakte und schwierige Mannschaft ist. Wir sind überglücklich, das wir gewonnen haben."

Koen Casteels (Spieler VfL Wolfsburg): "Wenn man sieben spielen nicht gewonnen hat, tut es gut, ein Heimspiel zu gewinnen. Das gibt uns wieder viel Selbstvertrauen."

"Auf der zweiten Halbzeit aufbauen"

Maurice Multhaup (Spieler FC Ingolstadt): "Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit nicht das geschafft umzusetzen, was wir uns vorgenommen hatten. In der zweiten Hälfte haben wir es dann einen Tick besser gemacht und hatte die eine oder anderen Torchance, um noch einmal heranzukommen. Insgesamt war es aber kein gutes Auswärtsspiel von uns."

Robert Bauer (Spieler FC Ingolstadt): "Wir sind vor der Pause nicht in die Zweikämpfe gekommen und kassieren dann auch noch zwei vermeidbare Gegentore. Nichtsdestotrotz können wir auf der zweiten Halbzeit aufbauen."