Stuttgart - Im Krisenduell trennen sich der VfB und der SVW 1:1. Was sagen die Protagonisten? Die Stimmen zum Spiel VfB Stuttgart - SV Werder Bremen.

Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind alle enttäuscht, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben. In der ersten Halbzeit war es gut, dann haben wir nachgelassen. Wir dürfen nicht zu passiv werden und müssen längere Phasen haben, wo wir das Spiel kontrollieren."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Wir sind zurückgekommen, damit können wir zufrieden sein. In der ersten Halbzeit haben wir zu ängstlich gespielt."

"Unglaublich ärgerlich"

Christian Gentner (VfB Stuttgart): "Es ist unglaublich ärgerlich, weil wir in der ersten Halbzeit die dominierende Mannschaft waren. So ein Spiel muss man gewinnen. Es liegt noch ein schwieriger Weg vor uns."

Lukas Rupp (VfB Stuttgart): "Wir hatten den Gegner unter Kontrolle. Wir haben in der zweiten Halbzeit zu wenig gemacht und ein dummes Tor kassiert."

"Dürfen uns nicht verrückt machen lassen"

Thomas Eichin (Geschäftsührer Sport Werder Bremen): "Wir haben erst dann mutig gespielt, als wir mit dem Rücken zur Wand standen. Ich bin froh, dass wir in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht haben. Wir müssen weiter an uns glauben und dürfen uns nicht verrückt machen lassen".