Stuttgart - Im Kellerduell der Schwaben gelingt dem FC Augsburg ein überraschend hoher Auswärtssieg. Was sagen die Protagonisten? Die Stimmen zum Spiel VfB Stuttgart - FC Augsburg.

Alexander Zorniger (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind natürlich maßlos enttäuscht. Wir hatten uns viel vorgenommen, aber vom 0:1 haben wir uns nicht mehr erholt. Wir haben die entscheidenden Zweikämpfe verloren und waren nicht in der Lage, zuzulegen. Die Körpersprache hat nicht gepasst. Es muss irgendwas gegeben haben, was ich übersehen habe, deshalb ziehe ich mir den Hauptschuh an." 

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das war ein hochverdienter Sieg. Ich bin hochzufrieden. Stuttgart ist für uns ein gutes Pflaster. Der Sieg tut uns sehr gut. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und die Tore im richtigen Moment erzielt. Wir haben gezeigt, dass uns keiner abschreiben braucht."

"Heute hat man wieder den alten FCA gesehen"

Alexander Esswein (Spieler FC Augsburg): "Der VfB ist uns mit seiner Spielweise entgegengekommen, so dass wir unser schnelles Umschaltspiel voll ausspielen konnten. Wir haben Stuttgart zu Fehlern gezwungen und dadurch viele Balleroberungen gehabt, uns viele Chancen erspielt und diese auch genutzt. Nun gilt es für uns natürlich, auch zu Hause weiter Punkte einzufahren."

Jan-Ingwer Callsen-Bracker (Spieler FC Augsburg): "Das war ein wichtiger Auswärtssieg für uns. Wir haben zu null gespielt, was auch zeigt, dass wir es geschafft haben, die defensive Arbeit im Training auch umzusetzen. Die kurze Stuttgarter Drangphase haben wir unbeschadet überstanden und dann mit dem vierten Tor zur rechten Zeit alles klar gemacht. Der Sieg tut besonders gut fürs Selbstvertrauen."

Caiuby (Spieler FC Augsburg): "Wir haben richtig gut ins Spiel gefunden und unseren guten Teamgeist bewiesen. Von Beginn an haben wir aggresssiv gespielt und sind hinten richtig gut gestanden. Heute hat man den alten FCA wieder auf dem Platze gesehen."

Raul Bobadilla (Spieler FC Augsburg): "Siege sind immer schön, vor allem auswärts 4:0. Wir haben gezeigt, dass wir da unten raus wollen und drei wichtige Punkte geholt. Die Mannschaft hat viel Herz, das hat man heute gesehen. So wollen wir weiter machen."

"Unsere Leistung war katastrophal"

Robin Dutt (Sportdirektor VfB Stuttgart): "Das Spiel ist anders zu bewerten, als alle anderen bisherigen, in denen wir gewonnen haben oder zumindest gut aufgetreten sind. Es ist schwierig zu erklären, was in dieser Begegnung schief gelaufen ist und warum wir die entscheidenden Zweikämpfe nicht gewonnen haben. Wir werden dies in den kommenden Tagen genau analysieren."

Christian Gentner (Spieler VfB Stuttgart): "In diesem Spiel hat Vieles nicht gepasst. Wir machen nach wie vor zu viele Fehler. In den einzelnen Mannschaftsteilen wird zu wenig kommuniziert. Dementsprechend passt die Abstimmung nicht. Die Aufarbeitung dieses Spiels wird sehr wichtig sein und in Dortmund muss es eine Reaktion von uns geben."

Daniel Schwaab (Spieler VfB Stuttgart): "Wir waren in den entscheidenden Situationen immer einen Schritt zu spät. Das erste Tor kam aus dem Nichts. Danach haben wir viele leichte Fehler gemacht, die zur Verunsicherung geführt haben. In den vergangenen Wochen haben wir bewiesen, dass wir als Mannschaft gefestigt sind, daher habe ich nicht damit gerechnet, dass uns ein Rückstand so zurückwirft wie es in dieser Begegnung der Fall war. Wir hatten uns so viel vorgenommen für dieses Spiel und konnten nichts davon umsetzen. Das macht es umso schwieriger, die Niederlage wegzustecken."

Timo Werner (Spieler VfB Stuttgart): "Das Ergebnis ist eine große Enttäuschung. Was wir in dieser Partie gespielt haben, war von Anfang bis Ende schlecht. Zu Hause gegen den Tabellenletzten zu verlieren, darf uns nicht passieren."

Florian Klein (Spieler VfB Stuttgart): "Unsere Leistung war katastrophal. Wir haben es nicht geschafft, das was wir uns vorgenommen hatten, auf den Platz zu bringen. Das wurmt mich und daran müssen wir arbeiten."