Bremen - SVW-Trainer Viktor Skripnik zeigt nach dem souveränen 6:2-Erfolg Erleichterung und lobt nicht nur sein Team, sondern auch die Bremer Fans. Stuttgarts Coach Jürgen Kramny ist enttäuscht und analysiert die Fehler. Die Stimmen zum Spiel SV Werder Bremen - VfB Stuttgart.

Viktor Skripnik (Trainer SV Werder Bremen): "Ich hatte heute eine Gänsehaut. Das hat mich an die Meisterschaft 2004 erinnert. Bei einer solchen Kulisse muss man immer auch etwas zurückgeben. Heute war es ein großer Abend für uns. Wir bedanken uns bei der tollen Kulisse. Aber wir haben zwei starke Gegner vor der Brust und müssen weiter liefern."

Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): "Natürlich bin ich nach einem solchen Spiel sehr enttäuscht. In der ersten Hälfte hatten wir noch unsere Möglichkeiten, haben dem Gegner durch zu viele Fehler immer wieder in die Karten gespielt. Dennoch waren wir nochmal beim 2:3 dran und konnten das Spiel offen gestalten. Nach dem 2:4 kam es dann zum Bruch in unserem Spiel. Wir müssen diese Partie nun erst einmal verarbeiten. Wir werden wieder aufstehen."

"Die Stimmung war heute grandios"

Thomas Eichin (Geschäftsführer Sport SV Werder Bremen): "Großes Kompliment an unsere Fans. Die Stimmung war heute grandios. Es war kein ungefährliches Spiel für uns, weil die Stuttgarter immer gefährlich waren. Dass wir gut spielen können, das wissen wir ja. Wichtig ist, dass wir den Abstiegskampf annehmen. Wir haben in der Woche gut trainiert und die richtigen Entscheidungen getroffen. Ich bin froh, dass die Mannschaft das auf den Platz gebracht hat. Wenn ich gleich hinter verschlossen Türen bin, dann freue ich mich richtig."

Claudio Pizarro (SV Werder Bremen): "Wir haben in der Woche sehr gut gearbeitet und waren sehr fokussiert. Jetzt haben wir wieder zuhause gewonnen und die Fans feiern. Wir haben noch zwei Spiele und hoffen, dass wir die Klasse halten.

"Eins ist klar, wir brauchen Punkte"

Clemens Fritz (SV Werder Bremen): "Wir haben uns in den letzten Tagen eingeschworen. Vielleicht haben wir die richtigen Stellschrauben noch ein bisschen fester gedreht. Heute haben wir über 90 Minuten guten Fußball gespielt. Man hat heute hier eine ganz besondere Atmosphäre gespürt. Eine ganze Stadt und eine ganze Region stehen hinter uns. Vielen Dank an unsere Fans für diese Unterstützung. Wir wissen, dass wir noch nicht durch sind. Es ist entscheidend, dass wir die Geschlossenheit weiter nach außen demonstrieren. Eins ist klar, wir brauchen Punkte."

Daniel Schwaab (VfB Stuttgart): "Es ist natürlich unerklärlich. Wir haben uns sehr gut auf das Spiel vorbereitet und waren top motiviert. Dann schenken wir das hier so her. Jedes einzelne Gegentor darf so nie passieren. Mir fehlen die Worte. Das war heute viel zu wenig. Die Kulisse war natürlich bombastig, aber darauf waren wir vorbereitet. Wir haben noch zwei Spiele und können noch sechs Punkte holen. Wir müssen jetzt alles reinschmeißen."