Bremen - Viktor Skripnik freut sich über den ersten Saisonsieg seiner Elf, Lucien Favre weiß woran es bei seiner Mannschaft gelegen hat. Die Stimmen zum Spiel.

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Wären wir nur mit einem Punkt in die Pause gegangen, wäre vielleicht so mancher auf falsche Gedanken gekommen. Wir hatten Respekt vor den Gladbachern, aber keine Angst. Genauso hat meine Mannschaft das Spiel angenommen und am Ende auch verdient gewonnen. Sicherlich wäre ein Unentschieden auch nicht ungerecht gewesen."

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Es haben einfach ein paar Prozentpunkte gefehlt, um aus Bremen etwas mitzunehmen. Wir hatten 62 Prozent Ballbesitz, daraus müssen wir mehr machen und auch mehr wagen. Am Ende haben beim Ergebnis einfach die guten Standards der Bremer den Unterschied gemacht."

"Solche Gegentore dürfen nicht passieren"

Patrick Herrmann: "So haben wir uns den Start in die Liga nicht vorgestellt. Die Leistung heute war nicht so schlecht, aber wir dürfen natürlich keine zwei Gegentore bekommen und müssen vorne mehr Tore schießen. Wichtig ist jetzt erst einmal, dass wir die Bundesliga in den Griff bekommen. Wir müssen den Spagat zwischen Bundesliga und Champions League hinbekommen, und das werden wir auch."

Granit Xhaka: "Mir fehlen ein wenig die Worte. Die erste Gelbe Karte war unberechtigt, ich berühre Fritz überhaupt nicht. Jetzt kann ich der Mannschaft gegen Hamburg nicht helfen, das ist bitter. Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht, aber bekommen zwei Tore nach Standards. Vor dem ersten Elfmeter verlieren wir unnötig den Ball und bei der Ecke schlafen wir. Solche Gegentore dürfen uns nicht passieren. Wir haben ja auch Chancen, selbst Tore zu schießen, aber nutzen diese nicht. Es ist einfach enttäuschend, dass wir wieder ohne Punkte nach Hause gehen."

Roel Brouwers: "Wir haben bei 1:2 eine gute Möglichkeit zum Ausgleich und machen die Chance leider nicht. Wir würden jetzt natürlich lieber am nächsten Wochenende die Chance haben, es besser zu machen, als so in die Länderspielpause zu gehen. Wir müssen weiter arbeiten und zulegen, dann können wir auch wieder punkten."