Darmstadt - Herthas Coach Pal Dardai ist nach dem 4:0 über Darmstadt natürlich voll des Lobes für seine Elf, Lilien-Trainer Dirk Schuster hat die Chancenverwertung der Berliner beeindruckt. Die Stimmen zum Spiel SV Darmstadt 98 - Hertha BSC.

Dirk Schuster (Trainer SV Darmstadt 98): "Das war ein gebrauchter Tag für uns. Man hat gesehen, wenn wir ein paar Sekunden unaufmerksam sind, ist es schwer für uns in der Bundesliga. Gleich die ersten beiden Torschüsse von Hertha waren drin. Nach dem 0:3 war es ein bisschen Schaulaufen. Trotzdem hat meine Mannschaft bis zum Ende gekämpft. Ich denke, wir werden die richtigen Schlüsse aus diesem Spiel ziehen."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir haben verdient gewonnen. Die Jungs haben das überragend gemacht. Wir konnten am Ende sogar Kräfte für das Pokalspiel nächste Woche sparen. Wenn man oben steht, hat man nicht den Druck. Die Jungs können das genießen, sie verbessern sich Stück für Stück. Wir treten auf die Euphoriebremse, aber wir haben Träume."

"Die ersten Minuten verschlafen"

Marcel Heller:"Wir haben heute nicht das gespielt, was uns auszeichnet und sind zu spät in die Zweikämpfe gekommen. Vorgenommen hatten wir uns mehr, als wir auf den Platz gebracht haben. Hertha hatte zu viel Platz zum Spielen gehabt und konnte so seine spielerische Stärke ausspielen. Wir haben die ersten 20 Minuten ein wenig verschlafen und dann viel zu schnell zwei Tore kassiert und die Begegnung verdient verloren."

Sandro Wagner:"Die Niederlage wirft uns als Mannschaft jetzt nicht um. Natürlich hätten wir heute gerne drei Punkte mitgenommen. Wir sind auch nicht gut genug in das Spiel gekommen und haben uns in der einen oder anderen Situation nicht clever genug angestellt. Hertha hat das sehr intelligent gemacht und war die bessere Mannschaft. Wir müssen versuchen, das Spiel positiv zu verarbeiten."

Aytac Sulu (alle Darmstadt 98):"Wir haben zu Beginn zu sehr versucht, auf dem tiefen Rasen Fußball zu spielen. Das haben wir erst nach dem 0:2 geändert. Hertha hat den Platz sehr gut ausgenutzt und uns eiskalt bestraft. Danach standen wir kompakter, haben mehr Zweikämpfe gewonnen, aber leider den Anschlusstreffer nicht erzielt." 

"Ein perfektes Spiel für uns"

Salomon Kalou: "Heute war es wichtig, gut zu starten. Darmstadt ist eine Mannschaft, die über den Kampf kommt. Wenn man dann früh selbst trifft, bekommt man mehr Räume. Zwei Tore in 15 Minuten haben das Spiel für uns natürlich deutlich einfacher gemacht."

Vedad Ibisevic (beide Hertha BSC): "Heute hat nichts gefehlt, ein perfektes Spiel für uns. Tore sind mein Job, aber mehr freue ich mich für die Jungs. Wir haben genau gewusst, wie Darmstadt spielt und wollten unser Spiel durchsetzen. Das ist uns gelungen."