Darmstadt - Eintracht Frankfurt sichert sich drei extrem wichtige Punkte im Hessenderby. Darmstadt 98 ist dagegen wieder Mittendrin im Abstiegskampf. So beurteilen die Beteiligten die Partie:

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Wir haben in der ersten Halbzeit nachgewiesen, dass wir konkurrenzfähig sind. Wenn man aber Fehler macht, werden die in der Bundesliga gnadenlos bestraft. Nun stehen wir mit leeren Händen da."

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich bin mit dem Ergebnis glücklich. Die erste Halbzeit war aber die schlechteste, seitdem ich in Frankfurt bin. Ich bin froh, dass wir den Hebel noch umlegen konnten."

"Haben weiter alles selbst in der Hand"

Christian Mathenia (SV Darmstadt 98):"In der ersten Halbzeit haben wir überragend gespielt. Genau das, was wir uns vorgestellt haben, haben wir auf den Platz gebracht. In der zweiten Halbzeit standen wir ein bisschen zu tief und haben es versäumt, hinten rauszuschieben. Frankfurt hat dann von Minute zu Minute mehr Druck gemacht. Es ist bitter, aber an unserer Situation hat sich nicht viel geändert: Wir haben noch zwei Punkte Vorsprung und weiter alles selbst in der Hand."

Aytac Sulu (SV Darmstadt 98): "Die erste Halbzeit war genau so, wie wir sie uns vorgestellt haben. Wir waren aggressiv, haben fast jeden Zweikampf für uns entschieden und sind dann auch verdient in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir viele Fehler im Spiel nach vorne gemacht. Die Bälle kamen nicht zum Mitspieler, und wir haben die falschen Entscheidungen getroffen. Dass wir aus zwei Standardsituationen zwei Gegentore kassieren, ist natürlich bitter, denn aus dem Spiel heraus haben wir eigentlich gut verteidigt. Wir müssen jetzt aber kein Trübsal blasen, sondern schauen, dass wir bei der Hertha punkten."

Mario Vrancic (SV Darmstadt 98): "Bei den beiden Standardsituationen sahen wir etwas unglücklich aus. Uns war klar, dass Frankfurt nach der Halbzeit etwas mehr Ballbesitz haben würde. Wir hatten noch zwei gute Konter-Situationen, die wir aber nicht gut ausgespielt haben. Dass man dann in der 85. Minute das 1:2 kassiert, tut natürlich weh. Wir werden das Spiel in Ruhe analysieren und versuchen, es in den restlichen beiden Spielen besser zu machen."

"Ganz wichtig, dass wir dieses Spiel gewonnen haben"

Stefan Aigner (Eintracht Frankfurt): "Es war ganz wichtig, dass wir dieses Spiel heute gewonnen haben. Aufgrund unserer Leistung in der zweiten Halbzeit ist der Sieg denke ich auch verdient."

Marco Russ (Eintracht Frankfurt): "Wir haben gesehen, dass es so nicht weitergeht und wir hier punkten müssen. Aufgrund der zweiten Halbzeit, die echt dominant von uns war, geht der Sieg vielleicht sogar in Ordnung."