Darmstadt - Beide Trainer loben ihre Mannschaften für eine starke kämpferische Leistung, wobei Darmstadts Dirk Schuster mit dem Ergebnis nicht einverstanden ist. Die Stimmen zum Spiel SV Darmstadt 98 - Bayer 04 Leverkusen.

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Beide Mannschaften haben sich überhaupt nichts geschenkt. Wir sind viele Wege gegangen und waren von der kämpferischen Note her vielleicht einen Tick besser. Für mich hatte das Spiel keinen Sieger verdient – aber so ist der Fußball."

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir sind natürlich sehr glücklich, dass wir dieses sehr schwierige Spiel gewinnen konnten. Es war ein Kampf um jeden Quadratzentimeter. Aber wir haben uns der Aufgabe gestellt. Wir haben leidenschaftlich gekämpft, um die drei Punkte zu behalten."

"Die Niederlage tut richtig weh"

Mario Vrancic (SV Darmstadt 98): "Das ist eine sehr bittere Niederlage heute, denn wir haben sehr viel richtig gemacht gegen einen starken Gegner. Wir können auf die Leistung absolut stolz sein. In zwei kleinen Situationen treffen wir vielleicht die falsche Entscheidung, das wurde sofort bestraft. Wir waren heute ganz nah dran, auf der Leistung kann man wirklich aufbauen. Die Bedingungen heute waren auch nicht leicht, aber dafür spielen wir einen guten Fußball und machen das beste draus."

Sandro Wagner (SV Darmstadt 98): "Ich weiß nicht, ob das die bitterste Niederlage bisher ist, aber sie fühlt sich definitiv nicht gut an. Mindestens ein Punkt wäre verdient gewesen nach diesem Auftritt. Wir gehen trotzdem erhobenen Hauptes vom Feld. Wir sind voll angekommen in der Bundesliga und spielen einen guten Fußball mittlerweile. Leider entscheiden in der Bundesliga Kleinigkeiten."

Florian Jungwirth (SV Darmstadt 98): "Die Niederlage tut richtig weh, aber dennoch haben wir eine sehr gute Leistung abgeliefert, auf die wir auch stolz sein können. Das zweite Tor können wir mit Sicherheit besser verteidigen, ansonsten haben wir das im Verbund sehr gut verteidigt und auf dem tiefen Boden auch immer wieder Akzente in der Offensive gesetzt."

Aytac Sulu (SV Darmstadt 98): "Die Niederlage war mit Sicherheit vermeidbar. Wir sind gut in die Partie gestartet, auch verdient in Führung gegangen. Wir haben es über weite Strecken gegen eine Spitzenmannschaft sehr gut gemacht, standen sehr stabil, haben nichts zugelassen und bekommen dann zwei unglückliche Gegentore."

"Es war nicht einfach, die Partie umzubiegen"

Kevin Kampl (Bayer Leverkusen): "Das war ein sehr Kräfte zehrendes Spiel. Wir haben in der zweiten Halbzeit richtig Herz und Leidenschaft bewiesen. In der ersten Hälfte waren wir nicht so im Spiel, wie wir uns das vorgestellt hatten. Dann so rauszukommen und das Spiel zu drehen schafft nicht jede Mannschaft in Darmstadt. Da können wir stolz drauf sein."

Jonathan Tah (Bayer Leverkusen): "Das Spiel war brutal hart, anstrengend, intensiv. Besonders in der zweiten Halbzeit. In der Pause haben wir gemerkt, dass es spielerisch sehr schwer werden wird, weil Darmstadt einfach sehr gut steht. Deswegen haben wir nach dem Wechsel noch eine Schippe draufgelegt, sind noch intensiver in die Zweikämpfe gegangen und sind noch stärker auf die zweiten Bälle gegangen. Wir freuen uns, dass wir die drei Punkte mitnehmen konnten."

Julian Brandt (Bayer Leverkusen): "Natürlich fühlt es sich gut an, der Siegtorschütze zu sein. Deshalb bin ich durchaus zufrieden. Aber auch wenn man das jede Woche hört: Ich bin einfach echt glücklich, dass wir heute gewonnen haben. Es war nicht einfach, die Partie umzubiegen und die drei Punkte tun echt gut."