Berlin - Hertha BSC präsentierte sich beim 0:2 gegen Hannover 96 äußerst harmlos und machte sich das Leben mit Fehlern auch noch zusätzlich schwer. Kein Wunder, dass Trainer Jos Luhukay hinterher enttäuscht reagierte. Die Stimmen zum Spiel Hertha BSC gegen Hannover 96.

Jos Luhukay (Trainer Hertha BSC): "Wir haben nicht die Leistung abrufen können wie letzten drei Heimspielen. Es fehlte am Glauben, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Hannover hat es uns unglaublich schwer gemacht. Sie lassen wenig zu, stehen gut. Wir haben bei den Gegentoren individuelle Fehler gemacht. Das war sehr bitter. Gemeinsam werden wir nun versuchen, die Mannschaft wieder aufzurichten. Wir müssen intern die Ruhe bewahren, dann wird es sich auf Dauer auch wieder auszahlen."

Tayfun Korkut (Trainer Hannover 96): "Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Vor allen Dingen defensiv hat sie sehr viel Solidarität gezeigt und nur wenig zugelassen. Das war unser drittes Spiel zu null in Folge, wir haben jetzt schon 19 Punkte, aber es geht weiter."

"Haben uns vom 0:1 nicht mehr erholt"

Michael Preetz (Manager Hertha BSC): "Wir hatten die Hoffnung, dass wir an die guten Leistungen der letzten Heimspiele anknüpfen könnten. Das haben wir nicht geschafft. Von Beginn an haben wir keinen richtigen Zugriff bekommen. Man hat gesehen, dass Hannover eine breite Brust hat. Dann kriegen wir auch noch zum ungünstigsten Zeitpunkt das 0:1. Davon haben wir uns nicht mehr erholt."

Sandro Wagner (Hertha BSC): Wir waren verunsichert, das hat man ja gesehen. Der ein oder andere darf sich jetzt nicht verstecken und muss Verantwortung zeigen. Wir haben elf Punkte - wenn wir so weitermachen wird es eng.

Peter Pekarik (Hertha BSC): Wir haben zwei einfache Tore gekriegt und dann war es für uns sehr schwer, weil Hannover gut verteidigt hat. Es tut mit sehr leid für unsere Fans, dass unsere Heimserie gerissen ist.

"Eher eine Momentaufnahme"

Christian Schulz (Hannover 96): "Es war kein einfaches Spiel für uns. Die Hertha hat es uns nicht leicht gemacht. Unterm Strich haben wir aber verdient gewonnen, weil wir ein sehr gutes, kampfbetontes Spiel gemacht und uns Chancen herausgespielt haben. Wir sind froh, dass wir die letzen drei Bundesligaspiele zu null gewonnen haben - das ist ein sehr gutes Zeichen, dass die Mannschaft lebt. Zwar sind wir nicht die Torgaranten, aber die Chancen sind immer da. Außerdem hat "Kiyo" inzwischen die Form erreicht, in der er uns in jedem Spiel helfen kann. Platz vier ist über Nacht eher eine Momentaufnahme, aber wird sind trotzdem sehr zufrieden."

Joselu (Hannover 96): "Die letzten drei Spiele in der Bundesliga - die Pokalbegegnung einmal ausgenommen - waren super. Die Mannschaft hat in dieser Woche über gut gearbeitet und heute kompakt gestanden. Ich hatte nach dem Foul am Anfang des Spiels starke Schmerzen, aber mit den drei Punkten tut es jetzt nicht mehr ganz so weh. In der kommenden Woche haben wir nun mit insgesamt 19 Punkten, dem vierten Tabellenplatz und aufgrund der Länderspielpause etwas mehr Ruhe."