Berlin - Hertha erkämpft sich gegen den BVB einen Punkt. Was sagen die Protagonisten? Die Stimmen zum Spiel Hertha BSC - Borussia Dortmund.

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Mit dem 0:0 können beide Mannschaften zufrieden sein. Die erste Halbzeit ging an uns, da haben wir die Dortmunder überrascht. In der zweiten Halbzeit wollten wir kontern und auf Fehler warten, die waren auch da. Wir müssen noch lernen, gegen Top-Mannschaften die wenigen Chancen zu nutzen und die drei Punkte hier zu lassen."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Es hat eine ganze Weile gedauert, bis wir uns an das Spiel und die Bedingungen angepasst haben. Der Platz ist in einem extrem bescheidenen Zustand, das macht keinen Spaß. In der zweiten Halbzeit waren wir komplett dominant, aber unter dem Strich hatten wir nicht die Tagesform, um das Spiel für uns zu entscheiden."

"Ein gewonnener Punkt"

Sebastian Langkamp (Hertha BSC): "Das ist ein gewonnener Punkt für uns. Wir haben das heute sehr ausgeglichen gestalten können. In der zweiten Halbzeit hatten wir nicht mehr so die Entlastung, wie vor der Pause. Größtenteils war das aber ein sehr gutes Spiel von uns, denn wir haben eine der besten Offensivreihen der Bundesliga weitestgehend abgemeldet."

Rune Jarstein (Hertha BSC): "Ich bin glücklich mit dem Unentschieden. Dortmund ist ein wirklich gutes Team, ein Punkt ist absolut in Ordnung. Es ist immer gut, ohne Gegentor zu bleiben. Wir haben heute alle gemeinsam defensiv sehr gut gearbeitet und hätten am Ende sogar noch gewinnen können."

"Das Unentschieden geht in Ordnung"

Julian Weigl (Spieler Borussia Dortmund): "Es war ein sehr schweres Spiel für uns. Wir sind in der ersten Halbzeit nicht so hinter die Abwehr gekommen, wie wir uns das vorgestellt haben. Hertha hat sehr wach, sehr hart und gut verteidigt, aber auch mutig gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir nochmal alles versucht, uns Chancen erspielt, die wir aber nicht konsequent zu Ende gespielt haben. Das Unentschieden geht in Ordnung. Wir können mit dem 0:0 leben, auch wenn ich damit nicht zufrieden bin."

Marcel Schmelzer (Spieler Borussia Dortmund): "Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Wir haben kein gutes Spiel gezeigt. Man hat gesehen, dass Hertha zu recht auf dem dritten Tabellenplatz steht. Hertha hat es in einem intensiven Spiel defensiv richtig gut gemacht. Wir haben es ihnen aber vielleicht auch zu einfach gemacht, weil wir körperlich nicht gut genug dagegen gehalten haben."