Hannover - Thomas Tuchel lobt die Leistung seiner Mannschaft und auch Michael Frontzeck ist mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Die Stimmen zum Spiel.

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Dieser Sieg fühlt sich verdient an, es war eine tolle Teamleistung. Mit der Dominanz der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden und auch mit der Reaktion auf den Ausgleichstreffer am Ende. Wichtig für die Entwicklung der Mannschaft war auch, dass sie nach dem überraschendem 0:1-Rückstand geduldig geblieben ist."

Michael Frontzeck (Trainer Hannover 96): „Hinten raus konnten wir uns heute nicht belohnen, weil die Qualität von Dortmund einfach zu groß ist. Das spielen sie am Ende einfach gut aus. Aber kein Vorwurf an meine Mannschaft, wir haben alles gegeben. Wir haben viel investiert, schade dass wir keinen Punkt mitnehmen konnten.“

"Macht wahnsinnig Spaß"

Mats Hummels (Spieler BVB): "Wir haben kein einfaches Spiel gewonnen sondern eines, dass wir kämpferisch für uns gewinnen mussten. Es war das erwartete enge Spiel, wie in den letzten Jahren auch schon. Wir haben erst mit dem 4:2 den Deckel drauf gemacht, vorher stand die Partie auf des Messers Schneide. Vor dem 2:2 muss ich den Ball haben, ganz klar. Ich gehe mit dem Kopf hin, ihn mit dem Fuß zu nehmen wäre wohl besser gewesen. Aber egal wie, irgendwie muss ich die Kugel da wegbekommen.“

Matthias Ginter (Spieler BVB): "Ich fühle mich im Moment wahnsinnig wohl, auch auf der Position als Außenverteidiger. Das ist ein Mix zwischen Innenverteidiger und Sechser, deshalb war es auch keine große Umstellung. Beide Außenverteidiger spielen sehr hoch. Im Moment macht es einfach wahnsinnig Spaß."

Roman Bürki (Spieler BVB): "Es war nicht alles genau so, wie wir uns das vorgestellt haben, aber das Wichtigste haben wir auf dem Platz umgesetzt. Klar, wir haben zwei Tore bekommen – das eine war gut herausgespielt, das andere war ein kleines Missverständnis, das kann man passieren. Wichtig ist, dass wir nicht den Kopf verloren haben, sondern unser Spiel weitergespielt und wieder einmal vier Tore geschossen haben. Es gibt dem Gegner immer Schwung, die erste Chance direkt reinzumachen. Wenn du 1:0 zuhause in Führung gehst – da kommt dann natürlich Euphorie und Mut auf. Aber trotzdem haben wir gut dagegen gehalten, haben schöne Tore erzielt und schlussendlich auch verdient gewonnen."  

Jonas Hofmann (Spieler BVB): "Wir wussten vorher, dass Hannover ziemlich aggressiv spielt, darauf haben wir uns gut eingestellt. Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben ganz gut dagegen gehalten und hatten in der Halbzeit schon gute Zweikampfwerte. Das wollten wir in der zweiten Halbzeit genauso durchbringen, weil wir wussten, dass Hannover dann ein bisschen fahrlässiger mit dem Spiel umgehen würde. Klar, das 2:2 war nochmal ein kleiner Rückschlag, aber es war eine Super-Teamleistung, und wir haben uns gut nochmal zurückgekämpft."

"Verdammt ärgerliche Niederlage"

Ron-Robert Zieler (Torwart Hannover 96): "Die Niederlage ist verdammt ärgerlich. Wie wir heute die Gegentore bekommen haben, war schon unglücklich. Das ist auch keine Durchhalteparole jetzt, aber wie die Mannschaft sich heute präsentiert hat, hat mir schon sehr gut gefallen – die Einstellung und die Leidenschaft, mit der wir heute ins Spiel gegangen sind, muss ich nochmal lobend erwähnen. Wir haben das Spiel heute sehr offen gestalten können und haben uns mit dem 2:2 super zurückgekämpft. Es war einfach extrem bitter in der Situation, dass wir dann das 3:2 bekommen haben. Es ist uns allen bewusst, dass wir heute gegen eine extrem gute Dortmunder Mannschaft gespielt haben. Es war auch klar, dass der BVB ein Stück mehr Ballbesitz haben wird. Trotzdem haben wir über weite Strecken ganz ordentlich gestanden, haben es gut gemacht und auch unsere Chancen nach vorne gesucht, das hat mir gut gefallen. Natürlich können wir mit einem Punkt aus vier Spielen nicht zufrieden sein, aber wir dürfen uns auch nach wie vor nicht verrückt machen lassen. Das weiß die Mannschaft auch – wir wollen unseren Weg gemeinsam gehen, und so wie wir heute aufgetreten sind, ist das schon mal der richtige Ansatzpunkt."