Hamburg - HSV-Trainer Bruno Labbadia ärgert sich über die Niederlage im letzten Heimspiel der Saison. Wölfe-Trainer Dieter Hecking wirft den Blick optimistisch nach vorne. Die Stimmen zum Spiel Hamburger SV - VfL Wolfsburg.

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Uns fehlte der Punch über die 90 Minuten. Wolfsburg war nicht so stark in der ersten Halbzeit. In der zweiten Hälfte hat man die individuelle Qualität aber gesehen. Wir wären gerne mit einem Heimsieg herausgegangen, um uns für die Unterstützung zu bedanken."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Man hat schon gesehen, dass die Sicherheit nach sieben Spielen ohne Sieg nicht so da war. Mit der Art und Weise in der zweiten Halbzeit war ich absolut einverstanden. Man hat gesehen, dass mit uns zu rechnen ist."

"Es war der schönste Moment in diesem Jahr"

Ivica Olic (Hamburger SV) über seinen Abschied: Ich hatte zuletzt eine schwere Zeit. Aber das heute war wirklich der schönste Moment für mich dieses Jahr. Klar, es ist schade, dass wir verloren haben. Trotzdem wurde der Klassenerhalt gesichert. Ich hoffe, dass diese tollen Fans und diese wunderschöne Stadt nie wieder so zittern müssen. Ich werde meine erste Zeit beim HSV nie vergessen, die war einfach toll und erfolgreich. Hier habe ich angefangen und mein erstes Bundesliga-Spiel gemacht. Es war immer mein Traum, hier auch aufzuhören. Jetzt habe ich mein erstes und mein letztes Spiel hier gemacht und freue mich, dass ich mich im Volkspark von der Bundesliga verabschieden konnte. Ich persönlich werde in den kommenden Wochen sehen, was ich in Zukunft mache. Ich fühle mich fit, werde aber nicht alles machen und auf meine Familie achten. 

Johan Djourou (Hamburger SV): Ich bin total enttäuscht. Wir hatten uns heute viel mehr für dieses Heimspiel vorgenommen und es ist auch mehr drin gewesen. Aber ich freue mich natürlich trotzdem über den Klassenerhalt. Der Abschied von Ivica Olic war ein richtiger Gänsehautmoment. So hat er es verdient, auch wenn ein Sieg dazu natürlich schöner gewesen wäre. Jetzt wollen wir noch einen richtigen Kampf in Augsburg abliefern, um uns mit einem guten Auftritt in die Pause zu verabschieden. 

Peter Knäbel (Direktor Profifußball Hamburger SV): "Wir haben schon ein paar Mal die Möglichkeit gehabt, einen entscheidenden Schritt zu machen und haben die Chancen dann nicht genutzt. So war es auch heute und das enttäuscht natürlich. Dennoch haben wir den Klassenerhalt gesichert und uns somit für unsere Vorarbeit belohnt. Aber es ist heute sicherlich nicht das dabei rausgekommen, was sich unsere Spieler und Trainer vorgenommen hatten."

"Ich glaube, dass wir uns diesen Sieg verdient haben"

Klaus Allofs (Manager VfL Wolfsburg): "Heute können wir sagen, dass wir das Spiel gewonnen haben und dann noch in einer Art, dass keiner sagt, dass wir es mit Glück geschafft hätten. Sondern wir haben das Spiel beim HSV über 90 Minuten beherrscht. Wir haben nicht viel zugelassen und sind dann nach vorne gefährlich geworden. Wir haben von Minute zu Minute mehr Sicherheit bekommen. Es ist schon sehr gut in unserer Situation so ein Erfolgserlebnis zu haben"

Koen Casteels (Torwart VfL Wolfsburg): "Es war nötig für uns, auch für die Mannschaft. Wir haben unter der Woche hart gearbeitet und ich glaube, dass wir uns diesen Sieg auch verdient haben."

Luiz Gustavo (VfL Wolfsburg): "Wir und unsere Fans haben so einen Auswärtssieg verdient, deswegen sind wir alle sehr glücklich, dass wir drei Punkte gewonnen haben und dass wir noch Punkte in dieser Rückrunde sammeln konnten."

Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg): "Das war auch unabhängig vom Ergebnis eine ordentliche Mannschaftsleistung. Das war nach so einer schwierigen Phase, die wir durchgemacht haben, wirklich sehr positiv. Wir hoffen natürlich, dass wir gegen Stuttgart genauso auftreten können, wie wir das heute getan haben. Das Bild, welches wir heute abgegeben haben, war schon sehr gut."