Hamburg - Bruno Labbadia war sich sicher, dass seine Mannschaft das Spiel noch dreht. Alexander Zorniger sieht den Knackpunkt in der Gelb-Roten-Karte. Die Stimmen zum Spiel Hamburger SV gegen VfB Stuttgart.

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Wir wissen, dass es noch viele Dinge gibt, die wir noch besser machen müssen. Wir wollten dem Pressing vom VfB aus dem Weg gehen. Das haben wir nicht immer optimal gemacht. Ich habe der Mannschaft in der Halbzeit gesagt: Wir drehen das Ding heute noch."

Alexander Zorniger (Trainer VfB Stuttgart): "Elf gegen elf war es ein sehr ordentliches Spiel. Die Gelb-Rote Karte hat uns durcheinandergebracht. Das Spiel müssen wir insgesamt analysieren."

"Großen Charakter gezeigt"

Albin Ekdal (Hamburger SV): "So zu gewinnen und die Fans so gelöst zu sehen, das ist ein gutes Gefühl. Es war heute eine super Teamleistung, wir hatten einen guten Geist in der Mannschaft und die Stimmung hat gepasst. Wir wussten, dass wir die Chancen bekommen werden, um das Spiel zu drehen. Ich fühle mich echt gut, es hat Spaß gemacht mit dem Team und den Fans."

Johan Djourou (Hamburger SV): "Die Mannschaft hat heute großen Charakter gezeigt und wir haben alles gegeben. Es war nicht einfach. Wir müssen das mitnehmen und weiter kämpfen."

Ivo Ilicevic (Hamburger SV): "Das war heute ein sehr emotionales und kampfbetontes Spiel für beide Teams mit dem besseren Ausgang für uns. Für mich ist es natürlich auch schön, mal wieder in der Bundesliga zu treffen. Ich fühle mich gut, bin fit und spüre das Vertrauen des Trainers. Das möchte ich dann auf dem Platz mit guten Leistungen zurückzahlen. Wir müssen uns unsere Punkte weiter so erkämpfen, jeder sieg ist enorm wichtig für uns." 

"Zu zehnt war es sehr schwer"

Daniel Ginczek (VfB Stuttgart): "Es ist wahnsinnig bitter, dass wir nicht wenigstens einen Punkt mitnehmen. Wir haben ein super Spiel gemacht in der ersten Halbzeit und hatten sie am Rande der Niederlage. Am Ende sind die Kräfte geschwunden, dann war es leider nur eine Frage der Zeit."

Daniel Didavi (VfB Stuttgart): "Es ist sehr bitter, dass wir dieses Spiel gegen diesen Gegner verlieren. Wir haben 2:1 geführt und hatten das Spiel im Griff. Dann bekommen wir die dumme Gelb-Rote Karte und dann war es ein anderes Spiel. Zu zehnt war es dann sehr schwer."