Hamburg - Martin Schmidt freut sich über Jairo Samperios kurioses Tor und Bruno Labbadia ist enttäuscht. Die Stimmen zum Spiel Hamburger SV - 1. FSV Mainz 05.

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV):"Glückwunsch an Mainz! Wir sind natürlich enttäuscht, das ist überhaupt keine Frage. Wir sind sehr gut ins Spiel reingegangen, haben es immer besser in Griff bekommen, den Ball sehr gut laufen lassen und haben dann ein sehr kurioses Tor bekommen. Wir haben es verpasst, davor das 1:0 zu machen. Selbst als wir das 0:2 kassiert haben, habe ich noch dran geglaubt, dass wir es noch biegen. Wir waren aber einfach nicht effektiv genug."

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Ein glücklicher Trainer natürlich, das ist ganz klar! Die Dinge, die wir einstudiert haben, hat man heute gesehen. Dieses kuriose Tor als Dosenöffner brachte uns in die Position, in die wir wollten. Vom Spielverlauf her hat alles gepasst. Ich freue mich auch über die Teamleistung. Die Mannschaft hat sich heute belohnt. Wir haben gerade eine gute Phase!"