Ingolstadt - Ralph Hasenhüttl lobt die Einstellung seiner Mannschaft. Daniel Stendel indes ist mit dem 2:2 nicht zufrieden. Die Stimmen zum Spiel FC Ingolstadt - Hannover 96.

Ralph Hasenhüttel (Trainer FC Ingolstadt): "Ich habe heute ein Spiel gesehen, wie in der ganzen Saison noch nicht. Ich glaube, dass wir trotz Unterzahl ein richtig gutes Spiel gemacht haben. Die Jungs haben das richtig gut gemacht, auch nach dem Platzverweis haben wir versucht, den Gegner vom Tor wegzuhalten, aber klar, wenn die Kräfte nachlassen, dass du dann nicht alles verhindern kannst. Was Leidenschaft, Wille, Einsatz und Mut angeht war es nochmal eine Steigerung zu allem, was wir bislang gesehen haben von dieser Mannschaft. Was die Mannschaft in dieser Saison gezeigt hat, werte ich noch höher als den Aufstieg in der vergangenen Saison."

Daniel Stendel (Trainer Hannover 96): "Es war ein sehr emotionales Spiel, am Ende sind wir sogar unzufrieden, dass wir nach dem 0:2 nicht noch das 3:2 geschossen haben und drei Punkte mitnehmen. In der Bundesliga musst du 90 Minuten auf dem Platz sein, aber das waren wir nicht. Wir müssen mit dem 2:2 leben, obwohl mehr drin gewesen wäre."

"Die 40-Punkte-Marke war unser Ziel"

Moritz Hartmann (FC Ingolstadt): "Gegen einen spielstarken Gegner, der zuletzt groß aufgespielt hat, haben wir es lange Zeit sehr gut gemacht. Es war unheimlich intensiv in Unterzahl und so kommt die Freude jetzt nach und nach, spätestens aber beim kommenden Mannschaftsabend. 40 Punkte mit dem FCI – zehn Treffer selbst erzielt, das hört sich schon ganz gut an!"

Alfredo Morales (FC Ingolstadt): "Die 40-Punkte-Marke war unser Ziel, jetzt sind wir überglücklich, dass wir dieses erreicht haben! So ganz habe ich es auch noch realisiert. Wir haben es heute sehr gut gemacht, natürlich ist es bitter, dass Hannover noch zwei Treffer erzielt, aber wir waren einfach zu lange in Unterzahl, um unseren Stil komplett durchzuziehen. Jetzt müssen wir gut regenerieren, denn wir wollen noch ein paar Punkte draufpacken!"

Mathew Leckie (FC Ingolstadt): "Wir waren lange Zeit das bessere Team, auch unmittelbar nach dem bitteren Platzverweis haben wir klasse gespielt. Die zehn Spieler, die dann noch auf dem Platz standen haben überragend gekämpft. Was die Laufarbeit und den Einsatz anbelangt, war das sicher eines der härtesten Spiele der Saison. Dass wir am Ende den Punkt mitnehmen und den Klassenerhalt fix machen konnten, freut uns umso mehr!"

"Wir wissen, dass es runtergeht"

Ron-Robert Zieler (Hannover 96): ""Fakt ist, dass die Mannschaft sich die letzten beiden Spiele sehr gut präsentiert hat - auch wenn es leider zu spät ist. Aber sie lebt noch, repräsentiert den Verein Hannover 96 und macht das momentan sehr ordentlich. Es ist schon über einen längeren Zeitraum so, dass wir tief unten drin stecken."

Felix Klaus (Hannover 96): "Wir spielen in den letzten Wochen wieder richtig gut und es macht Spaß. Wenn wir da früher angeknüpft hätten, wäre mehr möglich gewesen. Deshalb tut es umso mehr weh. Wir wissen, dass es runtergeht  - dessen ist sich jeder bewusst."