Ingolstadt - Ralph Hasenhüttl belohnt sein Team nach dem Erfolg gegen Mönchengladbach mit zwei freien Tagen, Gegenüber Andre Schubert ist ernüchtert. Die Stimmen zum Spiel FC Ingolstadt - Borussia Mönchengladbach.

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Wir haben ein überragendes Spiel gemacht. Vieles hat perfekt funktioniert. Wir haben versucht, den Gegner zu pressen, haben darüber hinaus aber auch Fußball gespielt. Das ist die größte Entwicklung bei uns. Einen Gegner wie Gladbach so zu bespielen, ist unglaublich. Die Mannschaft hat sich zwei freie Tage verdient. Mit 39 Punkten werden wir nicht klar absteigen."

André Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich bin enttäuscht, aber es war ein verdienter Sieg für Ingolstadt. Sie hatten die klareren Chancen. Wir wussten was uns erwartet, wir haben aber nur selten das umgesetzt, was wir spielen wollten. Wir waren im Spielaufbau zu kompliziert, haben Ingolstadt dadurch in die Karten gespielt. Auch in den Zweikämpfen haben wir nicht so dagegenhalten können."

"Mit 39 Punkten stehen wir sehr gut da"

Moritz Hartmann (FC Ingolstadt): "Ich denke, dass wir heute absolut verdient gewonnen haben. Gladbach kam eigentlich über 90 Minuten nicht wirklich in die Partie und wir haben es sehr gut gemacht. Uns war klar, dass es auch heute wieder ein enges Spiel werden würde, doch wir haben uns weiterentwickelt, sind dran geblieben und haben den Treffer erzwungen.

Benjamin Hübner (FC Ingolstadt): Über die komplette Spielzeit gesehen hatten wir die Gladbacher gut im Griff. Es wurde zweimal wirklich eng, aber wir waren stets zur Stelle. Jetzt können wir relativ entspannt nach Darmstadt fahren, aber wir sind noch lange nicht fertig und wollen auch dort punkten. Mit 39 Punkten stehen wir sehr gut da, keine Frage."

"Dass wir verloren haben, ist bitter"

Andre Hahn (Borussia Mönchengladbach): "Wir wussten, was auf uns zukommt. Wir sind eine kombinationsstarke Mannschaft und spielerisch sehr gut, das konnten wir gegen Ingolstadt aber nicht aufs Feld bringen. Sobald Ingolstadt den Ball hatte, haben sie lange Bälle in unsere Hälfte gespielt. Wir haben vor allem in der ersten Hälfte nicht die richtigen Mittel dagegen gefunden. In der zweiten Halbzeit haben wir versucht, auch vermehrt zweite Bälle zu spielen, was uns dann auch ganz gut gelungen ist. Aber natürlich war es kein grandioses Spiel von uns, es war schwierig. Ein 0:0 wäre in Ordnung gewesen, aber dass wird das Spiel verloren haben, ist sehr bitter. Wir haben nächsten Freitag aber schon das nächste Auswärtsspiel. Wir müssen den Kopf hoch nehmen und in Hannover die drei Punkte holen."

Andreas Christensen (Borussia Mönchengladbach): "Wir wussten aus dem Hinspiel, was uns hier erwarten würde. Ingolstadt läuft viel und presst konsequent. Es war ein schwieriges Spiel und am Ende haben wir auch etwas die Konzentration verloren. Ich glaube, dass es in einem Heim- und einem Auswärtsspiel nicht so große Unterschiede gibt – wir versuchen immer zu gewinnen. Leider ist uns das nicht gelungen."

Tony Jantschke (Borussia Mönchengladbach): "Wir haben ja auch auswärts zuletzt sehr gute Spiele gemacht und uns einfach nicht belohnt. Heute war ein Spiel, bei dem du einfach den Punkt mitnehmen und cleverer sein musst. Das ist uns leider nicht gelungen, dabei wäre es wichtig gewesen zumindest einen Punkt zu holen."