Berlin - Hertha-Coach Pal Dardai lobt die Wettkampftypen der Darmstädter. D98-Trainer Dirk Schuster spricht vom großen Herzen seiner Spieler. Die Stimmen zum Spiel Hertha BSC gegen SV Darmstadt 98.

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Heute hat die clevere Mannschaft gewonnen. Darmstadt hatte Wettkampftypen. Meine Mannschaft ist zu brav, zu intelligent. Wenn ich eine Tochter hätte, würde ich alle meine Spieler gerne als Schwiegersohn haben, weil sie so lieb sind. Ich verteidige meine Mannschaft sonst immer, aber heute kann ich es nicht tun. Uns fehlte die mentale Stärke."

Dirk Schuster (Trainer SV Darmstadt 98): "Wir können heute sehr stolz auf uns sein. Wir haben das geschafft, was uns viele nicht zugetraut haben. In der ersten Halbzeit konnten wir nur wenig für die Offensive tun. Nach der Führung der Hertha sind wir mit großem Herz zurückgekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, was die Chancen betrifft. Jetzt wird sicher gefeiert."

"Mega geil, was wir geleistet haben"

Benjamin Gorka (SV Darmstadt 98): Ich bin schon etwas enttäuscht, dass wir nicht am letzten Spieltag was zu feiern haben (lacht). Wir haben uns das verdient mit unglaublicher Leidenschaft. Das wir in der Liga bleiben ist das dritte Wunder nacheinander. Wir haben zuletzt unsere Darmstadt-Tugenden etwas vermissen lassen. Heute war das komplett anders, wir waren sehr kompakt und aggressiv. Und dann haben wir natürlich eine Tormaschine vorne drin. Heute hat alles gepasst!

Marcel Heller (SV Darmstadt 98): Wir haben den kleinsten Etat der Liga, viele haben in uns das neue Tasmania Berlin gesehen. Es ist wirklich das 8. Weltwunder, noch höher einzuschätzen, als die Jahre zuvor. Der Klassenerhalt ist der Verdienst des gesamten Vereins. Heute haben wir eine hervorragende Partie gezeigt. Nach dem 0:1 sind wir nicht eingebrochen, ganz im Gegenteil. Es hat uns gepusht, wir wollten das unbedingt drehen. Es gibt nicht besseres, als diesen Gefühl gerade. Wir sind alle über glücklich, besonders, weil wir die Fans belohnen konnten. Heute waren wieder 5000 Leute hier, das ist überragend. Die ganze Stadt hat den Klassenerhalt mit uns geschafft.

Christian Mathenia (SV Darmstadt 98):Es ist mega geil, was wir in dieser Saison geleistet haben. Das heutige Erlebnis ist schwer zu toppen. Das wird eine große Party. Es macht einfach Spaß mit den Jungs, es ist eine klasse Truppe. Das ist heute das nächste wundersame Kapitel in der Geschichte von Darmstadt 98. In der ganzen Saison haben wir eine Menge Rückschläge weggesteckt. Wir haben es immer großartig verarbeitet und kamen stärker zurück. Vor der Saison hatten wir keine Chance und heute haben wir es geschafft. Wir sind eine sehr spontane Mannschaft und die Party haben wir uns verdient.

Peter Niemeyer (SV Darmstadt 98): Das Finish war sehr hektisch, das haben wir klasse verteidigt. Hertha hat enorm Druck gemacht, ein großes Lob ans Team. Ich freue mich einfach nur, so  ein Ergebnis hat uns fast keiner zugetraut, wir waren galten von Anfang als schwächstestes Team. Wir haben allen gezeigt, was wir für eine gute Mannschaft sind und haben unser großes Ziel erreicht. Da steckte unglaublich viel Arbeit drin, viel Training und Stunden des Analysierens. Gott sei Dank, haben wir es geschafft. Jetzt belächelt uns keiner mehr.

Aytac Sulu (SV Darmstadt 98): Nach 20 Minuten haben wir tiefer gestanden, die Räume eng bekommen und Darmstadt 98 gespielt. Ein riesen Kompliment an das Team, aber besonders an den Staff und die Trainer. Wir haben uns an Tag eins geschworen, dass wenn wir die kleinste Chance haben, werden wir sie nutzen. Und ab dem ersten Tag hat jeder 100% abgeliefert. Jeder hat seinen kleinen Teil dazu beigetragen. Rückschläge haben wir gemeinsam verkraftet und so gemeinsam den Klassenerhalt geschafft. Auch die neuen Spieler haben sich super eingefügt, und die Darmstadt 98-Tugenden übernommen. Als die Tabelle auf der Anzeigetafel  wusste ich endgültig, dass wir es wirklich gepackt haben.

Rüdiger Fritsch (Präsident SV Darmstadt 98): Verrückt, Wahnsinn. Das ist kaum in Worte zu fassen, was heute vor sich ging. Die Wunder sind nicht vergleichbar, aber der Klassenerhalt am 33. Spieltag ist größer als alles Dagewesene. Wahnsinn, was die Mannschaft geleistet hat. Jetzt überlegen wir uns, wie wir das feiern. Und nächste Woche wollen wir ein tolles Fußballfest zum Abschluss der Saison feiern.