Ingolstadt - Pep Guardiola holt seinen dritten Meistertitel - Ralph Hasenhüttl bestreitet sein letztes Heimspiel als Schanzer-Trainer. Was sagen die Protagonisten dazu? Die Stimmen zum Spiel FC Ingolstadt - FC Bayern München.

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Ich gratuliere Pep Guardiola und beglückwünsche ihn dafür, dass er seine Mannschaft in seiner Zeit auf ein ganz anderes Niveau gehoben hat. Wir haben heute 1:2 verloren, haben uns also im Gegensatz zum Hinspiel gesteigert. Wir sind mutig geblieben und haben daran geglaubt, dass es funktionieren kann, wenn wir unser Spiel durchziehen. Wir sind beim 0:2 nicht eingebrochen und haben weitergekämpft. Ich bin sehr stolz auf das, was wir heute und in den letzten drei Jahren geleistet haben.

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Extra großes Kompliment für meine Kollegen. Zweites großes Kompliment für den ganzen Verein. Das dritte an die überragenden Spieler, für alle die mehr Minuten und weniger Minuten gespielt haben, das sie uns geholfen haben. Natürlich auch ein großes Kompliment für Borussia Dortmund, sie haben eine Wahnsinn-Saison gespielt. Und ich möchte diesen Titel mit Jupp Heynckes teilen, wir haben etwas Besonderes geschafft. Ich habe viel gelernt von ihm. Es gibt viele Legenden von Bayern München, aber er ist für mich eine richtige Legende. Jupp, das ist für dich. Vielen Dank. Vielen Dank für alles. Ich habe Matthias Sammer vergessen. Er hat mir sehr geholfen, ich vermisse ihn jeden Tag. Das war der schwierigste Titel."

"Heute wäre sogar mehr drin gewesen"

Moritz Hartmann (FC Ingolstadt): "Ich denke, dass heute mehr möglich war, als viele gedacht haben. Wir sind allerdings nicht besonders gut gestartet und nach dem 0:2 haben uns viele schon abgeschrieben, aber wir haben richtig gut dagegengehalten und hätten vielleicht sogar mehr verdient gehabt als den Anschlusstreffer. Wir wollten unbedingt unsere Serie halten und uns so teuer wie möglich verkaufen, fast wäre uns beides gelungen."

Ramazan Özcan (FC Ingolstadt): "Es ist schon etwas Besonderes als Aufsteiger im Jahr 2016 die einzige Niederlage gegen den FC Bayern München hinnehmen zu müssen. Das macht uns stolz, vielleicht wäre heute aber sogar etwas mehr drin gewesen."

Pascal Groß (FC Ingolstadt): "Die Fans und wir waren voller Vorfreude auf dieses Spiel. Auch wenn wir nicht gewinnen konnten, hoffe ich, dass wir alle zufrieden nach Hause gehen. Wir blicken stolz auf eine tolle Saison zurück, die wir nun gemeinsam mit unseren Fans ausklingen lassen wollen. Nächste Woche geht es dann noch nach Leverkusen, da wollen wir nochmal alles reinwerfen und uns gebührend aus dieser Saison verabschieden!"

"Das brauchen wir gar nicht kleinreden"

Thomas Müller (FC Bayern München): "Die Mannschaft hat eine Wahnsinns-Saison gespielt. Wir hatten in Dortmund nachweislich den besten Verfolger der Bundesliga-Geschichte. Man hat auch heute wieder gesehen, dass die Gegner auch alles geben und uns alles abverlangen. Aber wir sind am Ende die Stärkeren gewesen. Deswegen sind wir sehr glücklich. Vier Titel in Folge - das ist in der Geschichte der Bundesliga noch nie vorgekommen. Und es haben schon wirklich großartige Mannschaften in der Bundesliga gespielt. Es ist außergewöhnlich. Das brauchen wir auch gar nicht kleinreden. Jetzt ist einfach nur ein riesen Druckabfall da und eine gewisse Zufriedenheit.“

Robert Lewandowski (FC Bayern München): "Wir sind zum vierten Mal in Folge Deutscher Meister! Ich bin auch zum vierten Mal Deutscher Meister. Das ist Wahnsinn! Ich freue mich, dass ich zwei Tore geschossen habe. Wir haben nicht so weit nach München. Da können wir feiern. Nächste Woche feiern wir mit unseren Fans in München. Danach haben wir noch das Pokalfinale. Wenn wir den Pokal gewinnen, ist die Saison richtig gut.“"