München - Nach dem 2:0 gab es sowohl von Pep Guardiola und Pal Dardai nur lobende Worte für die 22 Spieler auf dem Platz. Die Stimmen zum Spiel FC Bayern - Hertha BSC.

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Großes Kompliment an die Mannschaft für ihre Leistung. Wir hatten viele Verletzte und nur Coman für das Eins gegen Eins. Wir haben es in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht. In der zweiten Halbzeit wollten wir viel Kontrolle und keine Konter zulassen. Wir haben es bisher sehr gut gemacht. Ich weiß wie schwer es ist, alle drei Tage bereit zu sein."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir brauchen uns für nichts zu schämen. Einstellung und Einsatz waren vorbildlich, aber die Bayern sind doppelt so schnell wie wir und zwei Klassen besser. Mit dem 0:2 kann man leben, wir haben das Maximum rausgeholt. Nur die beiden Tore kann man besser verteidigen, darüber bin ich ein bisschen sauer." 

"Wir hatten vor dem Spiel Probleme"

Philipp Lahm (FC Bayern München): "Heute hatten wir vor dem Spiel ein bisschen Probleme, weil wir viele angeschlagene Spieler hatten. Vor allem Spieler, die gegen eine defensive Mannschaft Räume öffnen können. Deswegen war es heute wieder keine leichte Aufgabe. Aber wir haben es ganz ordentlich gelöst. Wir haben die Konter gut unterbunden. Ansonsten müssen wir dann eher über das Passspiel kommen. Das ist auch ganz gut geglückt."

Manuel Neuer (FC Bayern München):WHeute haben wir es nicht so leicht gehabt gegen eine Mannschaft, die wie eine Handball-Mannschaft verteidigt hat. Da war es ganz gut für uns, dass wir in der ersten Halbzeit die zwei Tore gemacht haben. In der zweiten Halbzeit war es schwierig, weil Hertha auch nicht weiter nach vorne gekommen ist.“

Thomas Müller (FC Bayern München): "Gegen Hertha weiß man nie, wenn es 0:0 steht, sie verteidigen gut. Aber dadurch, dass wir zügig zwei Tore gemacht haben, hatte ich ein gutes Gefühl."

Fabian Lustenberger (Hertha BSC): Es ist ärgerlich. Es ist nicht schön Spiele zu verlieren, aber ich glaube, dass wir in der zweiten Halbzeit besser gespielt haben. Wir werden uns durch die Niederlage nicht unterkriegen lassen, es geht weiter. Wir haben in der nächsten Woche ein wichtiges Heimspiel und da wollen wir natürlich wieder den Sieg zu Hause lassen."