München - Bayerns Coach Pep Guardiola kritisiert die Leistung seines Teams vor der Pause, Schalke-Trainer André Breitenreiter lobt die Vorstellung seiner Elf vor dem Wechsel. Die Stimmen zum Spiel FC Bayern München - FC Schalke 04.

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern München): "Die erste Halbzeit waren wir nicht auf dem Platz. Die Körpersprache und Intensität haben nicht gestimmt. Das war gefährlich. Ich weiß, dass es nicht einfach ist. Mit der zweiten Halbzeit war ich dann zufrieden. Das war ein großer Unterschied."

André Breitenreiter (Trainer FC Schalke 04): "Wir haben eine gute und disziplinierte erste Halbzeit gespielt. Wir haben nur zwei kleine Chancen zugelassen und einige Nadelstiche gesetzt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wir zehn bis 15 Minuten zu passiv. Da haben wir so viele Torschüsse wie in der gesamten ersten Halbzeit zugelassen. Das war deutlich zu einfach. Wir haben da insgesamt nicht kompakt genug verteidigt."

"In der zweiten Halbzeit haben wir es gut gemacht"

Robert Lewandowski (Spieler FC Bayern München): "In der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen zu langsam gespielt. Dann haben wir das besser gemacht und drei Tore erzielt. In der zweiten Halbzeit haben wir richtig gut gespielt."

Manuel Neuer (Torwart FC Bayern München): "Wir sind nur schwer in die erste Halbzeit reingekommen. Da haben uns Rhythmus und Tempowechsel gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht und dann waren wir auch immer einen Schritt schneller als die Schalker."

"Wir haben es defensiv versucht"

Horst Heldt (Sport-Vorstand FC Schalke 04): "Wir haben in der ersten Halbzeit gut verteidigt und nur wenig zugelassen. Wir haben diese Form gewählt und das ist in der ersten Halbzeit auch aufgegangen. Allerdings waren unsere Angriffe zu zaghaft. In der zweiten Halbzeit sind die Bayern stärker herausgekommen. Bayern ist dann einfach zu stark und auch eine Klasse besser als wir."

Klaas-Jan Huntelaar (Spieler FC Schalke 04): "Wir haben es mit einem defensiven Spiel versucht. In der ersten Halbzeit haben wir das gut gemacht. Nach dem Wechsel waren wir nicht mehr so bissig und zu passiv. Dann hat Bayern die Tore geschossen."