München - Pep Guardiola sieht in der Niederlage ein Signal für die kommenden Spiele. FSV-Coach Martin Schmidt freut sich, dass sein Plan aufgegangen ist. Die Stimmen zum Spiel FC Bayern München - 1. FSV Mainz 05.

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Ich gratuliere Martin zum Sieg. Unsere Leistung war gut genug. Ich bin nicht traurig. Keine Mannschaft hat viermal nacheinander die Bundesliga gewonnen. Dieser BVB ist ein komplett anderer als in den vergangenen drei Jahren. Wir müssen die letzten Spiele kämpfen. Wir müssen an das nächste Spiel denken. Heute war ein klares Signal, dass es nicht einfach ist. Wir müssen bis zur letzten Sekunde kämpfen."

Martin Schmidt (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Wir haben sehr viel geredet über das Spiel. Nach dem Sieg gegen Leverkusen war ein bisschen Euphorie drin. Ich habe den Jungs gesagt, jetzt wollen wir den nächsten Schritt machen und in München was holen. Ich habe auch immer von Sieg geredet und gesagt, ihr müsst dran glauben. Wir wussten auch, dass wir mit Leib und Seele und sehr viel Herz verteidigen müssen. Wir hatten einen Plan und wussten, dass er nur aufgeht, wenn wir uns reinhängen. Ich weiß, ihr wollt das nicht hören, aber wir haben die Bundesliga wieder ein bisschen spannend gemacht."

"Ein Wunder war das nicht"

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München): "Ein Wunder war das nicht. Mainz hat es sehr gut gemacht, wir haben es sicherlich nicht gut gemacht, sonst hätten wir nicht verloren. So wie Mainz gespielt hat, ist es kein unglückliches Ergebnis für uns, sondern vielleicht auch eine verdiente Niederlage. Nach dem 1:1 haben wir gehofft, dass wir noch ein Tor erzielen, aber wir haben heute einfach keinen guten Tag gehabt und zu wenig dafür getan, um so ein Spiel zu drehen. Dann verlierst du halt nun mal nach langer Zeit wieder ein Heimspiel. Vielleicht hat der eine oder andere schon an Samstag gedacht und geglaubt, das wäre heute einfach. Aber: Mainz steht nicht umsonst auf Platz fünf, sie spielen eine gute Saison. Da ist einiges schiefgelaufen heute."

Arjen Robben (Spieler FC Bayern München): "Wir sind ganz stark zurückgekommen. Wenn es 1:1 steht, muss man weitermachen. Wir dürfen die Konter nicht zulassen. Da ging einiges schief. Das darf uns nicht passieren. Wir hatten die Chancen. Leider hat es aber nicht gereicht. Wenn man viele Spiele hintereinander gewinnt, kommt es halt mal vor, dass man verliert. Das war schade heute."

"Wir müssen ruhig bleiben"

Jhon Cordoba (Spieler 1. FSV Mainz 05): "Wir haben heute bewiesen, dass wir ein starkes Team sein können, wenn alle an einem Strang ziehen. Unser Zusammenhalt heute war entscheidend. Darauf können wir in den kommenden Spielen aufbauen. Wir müssen jetzt ruhig bleiben, denn wir haben noch einen langen Weg vor uns. Wir brauchen einen ruhigen Kopf, um in den kommenden Spielen bestehen zu können."