Augsburg - Nach dem 3:1 in Augsburg freut sich TSG-Coach Markus Gisdol über das ein wenig Glück für seine Mannschaft. Markus Weinzierl trauert den vielen Chancen nach. Die Stimmen zum Spiel FC Augsburg gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Natürlich bin ich unzufrieden, auch wenn ich lange Zeit von uns eine ordentliche Leistung gesehen habe. Aber wir haben zu viele Chancen liegen lassen und Hoffenheim bei den Toren mit individuellen Fehlern eingeladen."

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir sind mit einer guten Aktion in Führung gegangen, aber waren dann zu passiv. Deswegen hatte Augsburg eine optische Dominanz und einige Chancen. In der Pause haben wir einiges korrigiert und hatten dann auch das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite gehabt. Das hat sich etwas gedreht. Wir haben viel Willenskraft gezeigt. Der Sieg wird uns gut tun und uns einen weiteren Schub geben."

"Wir waren die bessere Mannschaft"

Marwin Hitz (Spieler FC Augsburg): "Ich denke, dass wir die bessere Mannschaft waren und auch besser gespielt haben bis zum 1:2 der Hoffenheimer. Nach dem 1:3 ist es dann unheimlich schwer geworden, noch einmal ranzukommen."

Ja-Cheol Koo (Spieler FC Augsburg): "Es gelingt uns einfach nicht, das zweite Tor zu erzielen und in Führung zu gehen. Nach dem Ausgleich waren wir richtig gut im Spiel, aber wir konnten daraus einfach keinen Profit schlagen. Insgesamt haben wir es dem Gegner bei den Toren aber zu leicht gemacht."

Paul Verhaegh (Spieler FC Augsburg): "Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht und total unnötig verloren. Wir waren auch die bessere Mannschaft, stehen aber am Ende mit leeren Händen da. Leider haben wir vergessen, das zweite Tor zu machen. Es ist keine einfache Situation, sowohl durch den tragischen Unfall unserer Fans als auch beim Blick auf die Tabelle. Aber wir gehen da gemeinsam durch."

"Der Sieg tut uns sehr gut"

Kevin Volland (Spieler TSG 1899 Hoffenheim): "Der Sieg tut uns sehr gut und auch, endlich mal wieder drei Punkte zu haben. Wenn man die vergangenen Wochen sieht, haben wir die Punkte vor allem immer in der zweiten Halbzeit hergegeben, haben oft das 1:0 erzielt und sind danach eingebrochen. Wir wollten heute alles raushauen, was am Ende der englischen Woche noch in uns steckt. Nach der Führung in der ersten Hälfte haben wir nicht gut verteidigt und das Spiel aus den Händen gegeben. In der zweiten Halbzeit haben wir wieder besser zugeschoben und standen insgesamt kompakter. Wir haben heute auch mal wieder guten Offensivfußball gezeigt."

Jonathan Schmid (Spieler TSG 1899 Hoffenheim): "Die erste Halbzeit war nicht wirklich gut von uns, weil wir trotz Führung die meiste Zeit viel zu tief gestanden haben. In der zweiten Hälfte lief es dann deutlich besser. Wir haben uns als Mannschaft gut zurückgekämpft und den Sieg erzwungen."

Eugen Polanski (Spieler TSG 1899 Hoffenheim): "Ich weiß nicht, warum es so lange bis zum ersten Sieg gedauert hat. Aber heute hat es geklappt, wir haben die drei Punkte geholt und das ist das Wichtigste."

Alexander Rosen (Sportdirektor TSG 1899 Hoffenheim): "Die Ausgangssituation heute war nicht einfach für uns. Wir wurden nach dem Dortmund-Spiel gelobt, haben auch ein gutes Spiel gemacht, hatten aber dennoch nur zwei Punkte auf dem Konto. Das haben wir in der ersten Hälfte auch gemerkt. Nach der Führung waren wir wieder unsicher. Aber in der zweiten Halbzeit und spätestens nach dem zweiten Tor hat man gemerkt, dass der Kopf auch beim Gegner eine Rolle gespielt hat."