Frankfurt - Armin Veh hadert mit der Chancenverwertung, während Ralph Hasenhüttl mit dem Punkt zufrieden ist. Die Stimmen zum Spiel Frankfurt gegen Ingolstadt.

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir hätten tatsächlich höher zurückliegen können in den ersten 45 Minuten, dennoch: Im zweiten Abschnitt haben wir uns viele Chancen erspielt und es dabei verpasst, einen zweiten Treffer zu erzielen. Schade, für uns ist das am Ende des Tages zu wenig."

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Wir müssen mit dem Punkt mehr als zufrieden sein, nachdem wir das zweite Tor verpasst haben. Gerade im ersten Abschnitt hätte es dazu reichlich Chancen gegeben. Dann sind wir mächtig unter Druck gekommen, haben uns in Unterzahl dennoch gewehrt und am Ende einen wichtigen Zähler eingesammelt."

"Das 1:1 ist zu wenig"

Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt): "Das 1:1 ist zu wenig. Wir wussten, dass wir einen Sieg brauchen. Wir haben die Chancen bekommen, aber leider waren wir nicht gut genug, sie auch zu verwerten. Ich bin enttäuscht. Alles geht gegen uns. Die ersten zehn Minuten waren gut, und dann kriegen wir einen Sch…-Elfmeter gegen uns. Immerhin sind wir zurück gekommen. Aber es war nicht genug. Wir arbeiten weiter."

Marco Russ (Eintracht Frankfurt): "Die Ein-Pünktchen-Sprünge helfen uns nicht weiter. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht, um als Sieger vom Platz zu gehen. Die Fans haben das honoriert, ganz anders wie noch zur Halbzeit oder in anderen Spielen. Das muss uns positiv stimmen. Wir spielen uns die Chancen heraus. Natürlich fehlt uns Alex mit seiner Abschlussstärke. Jetzt müssen es andere Spieler richten."

"Haben einen starken Charakter gezeigt"

Marvin Matip (FC Ingolstadt): "Es war für uns heute sehr wichtig, Frankfurt auf Distanz zu halten und das ist uns gelungen. Wir haben in der Englischen Woche drei sehr spannende und knappe Partien geliefert, auch wenn wir nicht das letzte Quäntchen Glück nicht hatten. Dennoch sind wir sehr glücklich über drei wichtige Punkte."

Ramazan Özcan (FC Ingolstadt): "Nach dem Ausgleich haben wir einen starken Charakter gezeigt und diesen wichtigen Punkt aus einem absoluten Hexenkessel entführt. Auch nach dem Platzverweis haben wir Moral bewiesen und gezeigt, dass wir alles geben, um unser großes Ziel zu erreichen, dem wir heute wieder ein bisschen näher gekommen sind."

Moritz Hartmann (FC Ingolstadt): "Wir haben heute viel rotiert und es hat sehr gut geklappt. Wieder ein wichtiger Punkt und wieder einen Konkurrenten auf Distanz gehalten, das freut uns sehr! Dennoch werden wir nicht nächste und auch nicht übernächste Woche auf der sicheren Seite sein. Durchatmen können wir erst, wenn nichts mehr schief gehen kann und wir unser großes Ziel erreicht haben."