Mönchengladbach - André Schubert gab nach dem Erfolg gegen den FC Bayern das Lob für sein zehntes ungeschlagendes Bundesliga-Spiel postwendend an sein Team weiter. Die Stimmen zum Spiel Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München.

André Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich muss meiner Mannschaft ein Riesen-Kompliment für ihre sensationelle Leistung machen. Wir hatten in der ersten Hälfte einige Probleme und das nötige Quäntchen Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Wir haben es eigentlich ordentlich gemacht, waren aber insgesamt nicht mutig genug und haben nicht so offensiv und aggressiv verteidigt wie es nötig gewesen wäre. Nach der Pause haben wir viel häufiger die Wege nach vorne gesucht und gegen einen hoch pressenden Gegner die Bälle in die Tiefe gespielt – das haben die Jungs sehr gut gelöst. Nach dem Führungstreffer hatten wir dann noch mehr Selbstvertrauen, uns ist von Minute zu Minute mehr gelungen, und so konnten wir das Spiel für uns entscheiden. Ich bin stolz auf die Leistung der Jungs."

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern München): "Gratulation an Borussia für den Sieg. Wir hatten in der ersten Halbzeit genug Chancen, in Führung zu gehen. Nach der Pause war es sehr kompliziert, weil wir zu viele Ballverluste hatten und Borussia damit in die Karten gespielt haben. Dass wir ein Gegentor bekommen, kann passieren, aber danach haben wir unsere Ordnung verloren. Das war nicht gut, wir sind in Konter gelaufen und das war der Grund für die Niederlage. Wir dürfen die Basis unseres Spiels nicht vernachlässigen, das hat diese Partie gezeigt."

Korb: "Haben eine super Leistung gezeigt"

Granit Xhaka: "Wir haben in der Vorbereitung viel an der Taktiktafel gearbeitet, und unser Plan ist sehr gut aufgegangen. Natürlich braucht man auch Glück, um die Bayern zu schlagen, und das hatten wir in der ersten Halbzeit. Man muss aber auch taktisch klug spielen und die Torchancen, die man bekommt, nutzen – das hat sehr gut geklappt. Ab jetzt konzentrieren wir uns auf Manchester City. Das wird ein anderes Spiel, wir müssen aber aufpassen, dass wir nicht abheben und weiter extrem konzentriert arbeiten."

Yann Sommer: "Ich bin natürlich überglücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wir haben einen Systemwechsel vorgenommen und mit Dreierkette gespielt – das hat sehr gut funktioniert. Zudem haben wir eine sehr gute zweite Halbzeit gespielt. Wir wussten, dass wir die Räume hinter der Münchener Viererkette suchen müssen, im Zentrum ist es sehr eng und schwierig gegen sie. Es war wichtig, dass wir effizient waren, denn viele Chancen bekommt man gegen Bayern nicht. Wenn das Spiel so ausgeht wie heute und wir 3:1 gegen eine Mannschaft wie Bayern gewinnen, ist mir das Gegentor auch völlig egal."

Julian Korb: "Wir wollten unbedingt gewinnen und haben auch dieses Mal wieder bewiesen, dass wir mit unseren Fans im Rücken im Borussia-Park jeden Gegner schlagen können. Wir haben eine super Leistung gezeigt. Ich bin glücklich, dass es uns als erste Mannschaft gelungen ist, die Bayern in dieser Saison zu besiegen. Leider haben wir nicht viel Zeit, uns darüber zu freuen, denn am Dienstag sind wir ja schon wieder in der Champions League gefordert. Wir nehmen den Sieg fürs Selbstvertrauen mit, müssen gut regenerieren und dann am Dienstag wieder genauso auftreten."

Fabian Johnson (alle Borussia Mönchengladbach): "Es war wie immer unser Ziel, drei Punkte zu holen. Denn obwohl wir gegen die wohl beste Mannschaft der Welt gespielt haben, sind wir auf den Platz gegangen, mit dem festen Willen, das Spiel zu gewinnen. Dass das jetzt am Ende so gut geklappt hat, hätten wir vielleicht selbst nicht für möglich gehalten. Das macht den Sieg natürlich noch umso schöner. Wir waren mutig und haben uns nicht wie viele andere Mannschaften hinten rein gestellt. Das wurde am Ende belohnt. Doch auch wenn es gegen die Bayern ging, bringt auch dieser Sieg nur drei Punkte. Deshalb müssen wir weiter hart arbeiten und auch gegen Manchester City wieder Vollgas geben."

Ribéry: "Wir sind selbst schuld"

Franck Ribéry: "Wir sind selbst schuld. Nach der ersten Halbzeit müssen wir 2:0, 3:0 führen. Aber Gladbach hat es gut gemacht und jede Chance genutzt. Schade. Wir müssen weiter.“