Dortmund - Thomas Tuchel ist enttäuscht und Dirk Schuster stolz. Die Stimmen zum Spiel Borussia Dortmund - SV Darmstadt 98.

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Wir hätten dieses Spiel gewinnen müssen, haben uns aber in den letzten fünf Minuten einige Ballverluste geleistet. Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen und sind dann durch ein Billard-Tor bestraft worden."

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Wir sind stolz und glücklich einen Punkt entführt zu haben. Wir wussten, was heute auf uns zu rollen wird. Wir wollten kompakt stehen. Das ist uns gelungen und wir haben glücklich einen Punkt geholt."

"Nicht unseren Ansprüchen entsprechend aufgetreten"

Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund): "Gegen Hoffenheim war es schon sehr, sehr ärgerlich, dass wir trotz einiger Riesenchancen nicht das 2:1 machen. Gegen Darmstadt war es genauso. Wir wissen, dass wir in beiden Spielen in der ersten Halbzeit nicht unseren Ansprüchen entsprechend aufgetreten sind."

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Wir wissen, dass Darmstadt am Ende lang reinspielt, dass es hektisch werden kann. Der Gegner schießt aus 13 Metern einen ungedeckten Volley. Bei uns stehen fünf, sechs Spieler 20 Meter vor dem Tor – das ist keine Verteidigung. Es war ein Spiel, das du normalerweise klar gewinnst. Darmstadt hatte extrem viel Dusel und mit zwei Schüssen aufs Tor einen Punkt geholt. Das kommt vor, das passiert. Man muss ganz klar sagen, dass es Glück pur war, dass die was geholt haben. Aber wir müssen damit klarkommen. Wir haben zuletzt zwei extrem unnötige Punktverluste hinnehmen müssen. Vor allem heute… Man kann es nicht in Worte fassen. Wir müssen einfach nur ordentlich verteidigen. Die Darmstädter waren tot, die haben nicht mehr an sich geglaubt und dann haben wir ihnen so eine Situation gegeben. Das trübt ein wenig das Bild."

"Mentalität schlägt Qualität"

Peter Niemeyer (Darmstadt 98): "Mentalität schlägt Qualität – diesen Leitsatz leben wir brutal. Man sieht, was wir damit erreichen können. Wir genießen jetzt den Moment, aber am Freitag geht es weiter."