Dortmund - Der BVB lässt Wolfsburg beim 5:1-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Was sagen die Protagonisten? Die Stimmen zum Spiel Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg.

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Wir sind sehr glücklich und zufrieden. Die Mannschaft hat sehr frisch gewirkt und alles investiert. Es ist toll, diese Energie zu spüren, dass wir uns freimachen von allen Umständen. Und uns immer wieder gemeinschaftlich in Stimmung bringen, Topleistung zu bringen."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Dortmund hat hochverdient gewonnen. Zu unserer Leistung: Was soll ich da groß sagen? Wir sind momentan nicht in der Verfassung, Antworten auf Nackenschläge zu haben. Das muss man kritisch anmerken. Nach dem 3:0 haben wir nicht mehr die Disziplin gehabt, die nötig war. Das ist nicht das, was wir von der Mannschaft sehen wollen."

"Eigentlich wollten wir alle tanzen"

Marco Reus (Borussia Dortmund): "Wir haben sehr gut angefangen und die zwei frühen Tore haben uns in die Karten gespielt. Wir haben Wolfsburg kaum ins Spiel kommen lassen und hatten einen guten Matchplan. Damit haben wir schnell die Weichen für den Heimsieg gestellt. Wir wollten eigentlich nach dem 5:0 alle zusammen tanzen. Das hat leider nicht geklappt, aber "Auba" und "Micki" hatten das wohl gestern schon geplant und es sah sehr, sehr gut aus.“

Julian Weigl (Borussia Dortmund): "Wir haben die Räume, die sich geboten haben, sehr gut genutzt und immer wieder durch lange Bälle hinter die Abwehr in die Gefahrenzonen gefunden. Das war heute der Schlüssel. Wir sind ruhig geblieben und deshalb geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung. Klar, es ist Jammern auf hohem Niveau wenn man sagt, dass sogar noch mehr drin gewesen wäre. Aber selbst in so einem Spiel war noch Luft nach oben da. Das 5:1 ist am Ende trotzdem vollkommen okay."

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): "Ein Riesenkompliment an die ganze Mannschaft, dass wir heut so ein Spiel gegen Wolfsburg abgeliefert haben. Der Anfang mit den zwei schnellen Toren war richtig gut von uns. Danach hätten wir zunächst eigentlich noch etwas dominanter auftreten können. Das dritte Tor hätte etwas schneller fallen können, denn ein 2:0 ist immer gefährlich. Die Sprechchöre der Fans nach meiner Verlängerung waren ein schönes Gefühl."

"In der zweiten Halbzeit hatten wir gar keine Chance mehr"

André Schürrle (VfL Wolfsburg): „Wir haben die ersten 15 Minuten komplett verschlafen, danach kommen wir zwar besser ins Spiel, aber in der zweiten Halbzeit hatten wir dann gar keine Chance mehr. Dortmund ist in dieser Saison einfach eine Klasse besser als wir, dass müssen wir uns eingestehen.“

Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg): "Keiner hat heute sein Leistungsniveau erreicht.  Wir sind in einer Phase, in der wir wenig Selbstvertrauen haben. Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, mit der wir uns vor Saisonbeginn auf Augenhöhe gesehen haben. Da kommen wir im Moment nicht einmal annähernd ran. Das ist brutal enttäuschend."