Martin Schmidt: "Ich denke, es ist verdient, denn seit dem 14. Spieltag sind wir da vorne dabei gewesen." - © gettyimages / Thomas Starke/Bongarts
Martin Schmidt: "Ich denke, es ist verdient, denn seit dem 14. Spieltag sind wir da vorne dabei gewesen." - © gettyimages / Thomas Starke/Bongarts
Bundesliga

Martin Schmidt: "Der nächste wichtige Schritt"

Mainz - Ein hochzufriedener Trainer, ein zufriedener Trainer und ein emotionaler Manager. Die Stimmen zum Spiel 1. FSV Mainz 05 gegen Hertha BSC.

"Ich weine sonst nur bei Winnetou 3"

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz 05): "Das war der nächste wichtige Schritt für Mainz 05. Ich denke, es ist verdient, denn seit dem 14. Spieltag sind wir da vorne dabei gewesen. Jetzt wollen wir uns international bewähren und in der Bundesliga unsere Hausaufgaben erfüllen. Platz sechs ist so ein bisschen wie die Champions League der kleinen Vereine. Berlin und Mainz, das sind die Meister der Übrigen."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC Berlin): "Ich bin nicht sauer, Platz sieben ist ein guter Platz. Manch einem tut es vielleicht weh, mir nicht. Wir werden in der nächsten Saison sehen, ob wird den nächsten Schritt machen. Das war ein guter Lerneffekt, aber wir müssen weiter lernen."

Christian Heidel (Manager 1. FSV Mainz 05): "Normalerweise weine ich nur bei Winnetou 3 und Lassie. Ich musste in den letzten Tagen allerdings feststellen, dass Mainz 05 inzwischen auch dazugehört. Ich werde mich heute aber nicht für die Tränen schämen. Ich hatte in Mainz 24 Jahre Emotionen und Entwicklung pur. Heute lasse ich mich einfach mal gehen und bin gespannt, was dann passiert.“

"Wir haben es nicht heute vermasselt"

Julian Schieber (Hertha BSC): Das tut jetzt natürlich weh, weil wir hätten einen Sieg verdient gehabt hätten. Die letzten Spiele waren nicht so gut, aber heute haben wir wirklich alles reingeworfen. Wir haben viele Chancen herausgespielt und hätten das Feld als Sieger verlassen müssen. Nach dem Spiel heute hätten wir Platz 7 nicht verdient gehabt.

Rune Jarstein (Hertha BSC): Wir hätten ein Tor machen müssen, das ist uns nicht gelungen. Die Mannschaft hat das heute aber sehr gut gemacht. Wir standen gut in der Defensive.

Marvin Plattenhardt (Hertha BSC): Es war enttäuschend, weil wir klar die bessere Mannschaft waren und mehr Zweikämpfe gewonnen haben. Letztendlich ist es schon bitter, dass wir jetzt in die Quali-Runde müssen. Wir hatten gute Torchancen, haben am Ende aber nicht getroffen.

Sebastian Langkamp (Hertha BSC): Wenn du am letzten Spieltag mit einem 0:0 gegen Mainz aus der Saison gehst und wegen dem schlechteren Torverhältnis die direkte Quali nicht schaffst, ist es ärgerlich. Das haben wir aber nicht heute vermasselt, sondern die letzten Wochen. Das ist jetzt enttäuschend, aber in den nächsten Tagen werden wir uns bewusst sein, dass wir eine tolle Saison gespielt haben.