Köln - Während der 1. FC Köln nach dem 4:1 gegen Darmstadt 98 den Klassenerhalt feiert, sind die Gäste noch nicht ganz durch. So beurteilten die Beteiligten die Partie:

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind sehr, sehr froh, dass wir drei Spieltage vor dem Ende die Liga gehalten haben. Ich denke, Dirk und seine Mannschaft werden es auch schaffen. Heute war es von der Offensivleistung her in Ordnung. Wir haben verdient gewonnen, aber auch nicht alles richtig gemacht. Ich gehe davon aus, dass die Leute, die heute Abend in Köln unterwegs sind, dem einen oder anderen FC-Spieler begegnen werden. Ich wäre enttäuscht, wenn die Jungs nicht unterwegs sein würden."

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Wir haben heute nicht das gespielt, was uns in der Vergangenheit ausgezeichnet hat. Dementsprechend haben wir eine verdiente Niederlage kassiert, auch in der Höhe. Wir haben naiv verteidigt und so viele Chancen zugelassen wie in der ganzen Rückrunde. Das zeigt, dass der FC einen Sahnetag hatte. Aber auch, dass wir nicht die Mittel gefunden haben, um hier stabil zu verteidigen."

"Haben die Fans entschädigt"

Matthias Lehmann (1. FC Köln): "Wir haben sehr gut angefangen und uns gleich belohnt. Wir waren super im Spiel, haben die Räume gefunden und sind gut angelaufen. Das 1:1 kam aus dem Nichts. Danach haben wir uns aber weiter Chancen herausgespielt und sind ruhig geblieben. In der zweiten Hälfte gab es noch einmal eine Phase, in der wir kurz unter Druck geraten sind und es nochmals brenzlig wurde. Doch dann haben wir wieder eiskalt zugeschlagen."

Timo Horn (1. FC Köln): "Wir waren wirklich von der ersten Minute an drin im Spiel, haben Riesenchancen gehabt. Dann kassieren wir durch einen unnötigen Fehler das 1:1. Aber auch dann haben wir den Faden nicht verloren. Wir haben die Fans heute für die letzten Heimspiele entschädigt. Sie waren in den letzten Partien sensationell, wir sind froh, dass wir da etwas zurückgeben konnten."

Anthony Modeste (1. FC Köln): "Ich bin froh über meine zwei Tore. Aber natürlich hätte ich auch noch drei Tore mehr machen können. Wenn ich treffe, dann ist das das Ergebnis harter Arbeit. Ich hoffe, dass ich meine Quote in den verbleibenden Spielen noch verbessern kann."

"Wir kamen nicht so in die Zweikämpfe"

Christian Mathenia: "Wir sind schlecht reingekommen ins Spiel heute Nachmittag. Köln hat von Beginn an enormen Druck aufgebaut, da hätten wir sogar höher zurückliegen können. Dann sind wir zurückgekommen, das spricht für den Charakter der Truppe. Ich persönlich hatte tatsächlich so viel zu tun wie lange nicht mehr. Wir haben heute zu viele Möglichkeiten zugelassen. Wir müssen das abhaken und uns sagen, lieber eine deutliche Niederlage, als mehrere knappe Pleiten am Stück."

Konstantin Rausch:"Köln hatte uns heute kontrolliert und so haben wir auch zweifellos verdient verloren. Wir hatten nach dem 1:3 eine kurze Drangphase mit guten Chancen, aber insgesamt fehlte uns heute das Mittel gegen einen starken Gegner. Aber wir müssen auch ehrlich sagen, dass wir nicht das auf den Platz gebracht haben, was wir uns vorgestellt haben. Insgesamt haben wir zu viele Chancen zugelassen, aber heute war das schlechte Spiel, das mal passieren kann. Wir haben uns bislang etwas erarbeitet, daran werden wir anknüpfen und positiv in die letzten Spiele gehen."

Aytac Sulu:"Es war eine verdiente Niederlage, der Gegner hat unsere Fehler eiskalt bestraft. Wir haben heute nicht das Darmstadt 98 auf den Platz gebracht, das wir uns vorstellen. Wir kamen nicht so in die Zweikämpfe wie sonst und haben die Räume zu groß werden lassen. Es hat einfach die Kompaktheit gefehlt, die uns sonst auszeichnet. Insgesamt ein unschöner, aber lehrreicher Nachmittag. Heute haben wir einen kleinen Dämpfer bekommen und gesehen, dass wir nicht einen Zentimeter nachlassen dürfen."

Sandro Wagner:  "Es gibt solche Tage, speziell als Aufsteiger. Heute sind wir nicht an das Niveau der letzten Wochen herangekommen. Wir sind heute nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen, Köln hat es sehr gut gemacht und die Räume konsequent genutzt. Wir müssen das Spiel schnell abhaken. Insgesamt ist unsere Situation weiterhin gut, wir wissen, dass wir bis um letzten Spiel konzentriert sein müssen."