Köln - Sowohl FC-Coach Peter Stöger als auch sein Gegenüber Ralph Hasenhüttl von den Schanzern kann mit der Punkteteilung zum Auftakt des 7. Spieltags sehr gut leben. Die Stimmen zu 1. FC Köln gegen den FC Ingolstadt.

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Ich bin sehr zufrieden. Wir haben einige Möglichkeiten gehabt, aber der Gegner war bei Kontern immer gefährlich. Wir haben bis zum Schluss alles versucht, ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen. Ich hebe ungern einen Spieler aus der Mannschaft heraus, aber Marcel Risse hat heute ein erstklassiges Spiel gemacht."

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Ich bin mit dem Punkt zufrieden. Wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft gespielt, die uns das Leben schwer gemacht hat. Köln war sicher heute die stärkere Mannschaft, wir haben uns gegen alle Widerstände durchsetzen müssen."

"Das ist einfach Pech"

Timo Horn (1. FC Köln): "Wenn man das ganze Spiel nimmt, mit den zwei Chancen von Yuya Osako, dann gewinnt man das Spiel im Normalfall wohl 3:1. Es ist sehr schade, aber kein Vorwurf, das ist einfach Pech. So stehen wir am Ende mit einem Punkt da, obwohl es drei hätten sein können. Die Ingolstädter haben in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel für das Spiel getan, sie haben gut verteidigt, daran haben sich schon ganz andere Mannschaften die Zähne ausgebissen."

Frederik Sörensen (1. FC Köln): "Wir hatten heute die Chance, zu gewinnen. Wir bekommen ein ärgerliches Gegentor nach einer Ecke und das obwohl wir uns defensiv eigentlich gut gefühlt haben. Dazu hatten wir selbst einige gute Gelegenheiten. Es ist sehr schade, dass wir nicht die drei Punkte holen konnten."

"Haben Charakter gezeigt"

Mathew Leckie (FC Ingolstadt): "Es war wichtig, dass wir heute ein gutes Spiel zeigen, da wir das letzte verloren hatten. Hier in Köln ein Unentschieden zu holen, ist nicht so einfach. Es war auf jeden Fall ein umkämpftes Spiel. Wir lagen 1:0 zurück, haben aber Charakter gezeigt und sind zurückgekommen. Darüber sind wir sehr glücklich."

Ramazan Özcan (FC Ingolstadt:)"Man muss die Kirche mal im Dorf lassen. Wir wissen schon, wie wir die letzten drei Spiele einordnen müssen. Und so nehmen wir den Punkt gerne mit. In Der Halbzeitpause habe ich mich schon über das Gegentor geärgert. Am Mittwoch bekommen wir ein abgefälschtes Ding, heute rutscht Marvin (Matip, d. Red.) aus. Jeder Spieler rutscht mal aus, das ist menschlich. Anthony (Modeste, d. Red) macht das Ding stark rein. Aber wir kommen danach zurück und machen das Tor, dafür ist das Kompliment an die Mannschaft noch größer."