Köln - Die Trainer sind sich einig, ein attraktives Spiel gesehen zu haben. Peter Stöger bemängelt aber die Chancenverwertung seiner Mannschaft, André Breitenreiter lobt vor allem seinen Torhüter. Die Stimmen zu Köln gegen Schalke:

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Ich habe ein außerordentlich gutes Fußball-Spiel gesehen. Das, was wir an Aggressivität, Laufbereitschaft und Spielidee eingebracht haben, war in Ordnung. Die Chancenverwertung war es leider nicht. Wir haben uns sehr viele Chancen herausgespielt, haben sie aber nicht verwertet. Dann gewinnt man eben gegen eine solche Schalke-Mannschaft nicht."

André Breitenreiter (Trainer Schalke 04): "In der 1. Halbzeit war das ein brutal attraktives Spiel für die Zuschauer. Als Trainer wird man fast wahnsinnig draußen. In der Pause gab es eine deutliche Ansage. Nach der Halbzeit waren wir besser aufgestellt. Wir sind natürlich zufrieden, dass die Mannschaft eine weitere Reaktion gezeigt hat. Ralf Fährmann war heute der überragende Mann. Was er gehalten hat, war Wahnsinn."

"Habe der Mannschaft keinen Gefallen getan"

Dominic Maroh (1. FC Köln): "Ich habe der Mannschaft keinen Gefallen getan mit dem Elfmeter, das tut mir unheimlich Leid für die Zuschauer, die heute euphorisiert ins Stadion gekommen sind. Wir haben es dann aber trotzdem geschafft, uns eine hohe Anzahl an Chancen herauszuspielen. Schalke hat heute die Chance eiskalt genutzt, das haben wir nicht geschafft."

Timo Horn (1. FC Köln): "Wir haben genug Chancen herausgespielt, Schalke hat uns auch eingeladen, aber das konnten wir leider nicht verwerten. Die letzten Wochen waren sehr enttäuschend, weil die Spiele auch anders hätten gestalten können. Wir sind aber stark genug, um da auch wieder herauszukommen."

Leonardo Bittencourt (1. FC Köln): "Wir dürfen jetzt nicht den Kopf hängen lassen, müssen dran bleiben. Wenn man hart arbeitet, wird man irgendwann belohnt. Ich bin mir sicher, dass diese Mannschaft wieder Erfolg haben wird."

"Wir schauen nicht zu sehr auf die Tabelle"

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): "Ich denke, wir haben eine gute Leistung gezeigt. Wir müssen uns dennoch vorne einfach mehr belohnen. Unsere Chancenverwertung muss besser werden. Nach dem 2:0 haben wir zahlreiche Möglichkeiten ausgelassen. Hätten wir diese genutzt, wäre es ein deutlich ruhigerer Nachmittag geworden. So wurde es noch einmal etwas spannend. Ich bin trotzdem zufrieden. Wir haben gewonnen, Duelle mit Köln sind auch für die Fans immer sehr wichtig. Von daher sind wir glücklich darüber, dass wir die drei Punkte geholt haben. Ich freue mich, dass ich mit meiner Leistung einen Teil zum Sieg beitragen konnte und einige Chancen der Kölner entschärft habe."

Johannes Geis (FC Schalke 04): "Die Kölner glauben zu Hause immer an ihre Chance. Sie sind nach dem 0:2 gut zurückgekommen. Deswegen war das Tor zum 3:1 enorm wichtig. Köln hat es gut gemacht und sehr stark dagegengehalten. Wir haben es ihnen teilweise auch sehr leicht gemacht. Am Ende haben wir die Chancen etwas cleverer ausgenutzt. Wir wollen uns weiterentwickeln und schauen nicht zu sehr auf die Tabelle. Es gibt immer Höhen und Tiefen. Wir stehen zusammen und werden unseren Weg weitergehen."

Pierre-Emile Hojbjerg (FC Schalke 04): "Es war sehr wichtig, dass wir zwei schnelle Tore erzielt haben. Wir hatten danach aber große Probleme bis zur Halbzeit. Die Kölner hatten in dieser Phase sehr viele und große Chancen. Zum Glück hat Ralf Fährmann viele starke Paraden gezeigt. Er hat ein super Spiel gemacht. Im zweiten Durchgang standen wir etwas tiefer und kontrollierter. Wir haben dann mit einem Konter zugeschlagen. Das war dann der Knackpunkt. Ich freue mich sehr über diesen Sieg. Insgesamt war es eine schöne Englische Woche für uns.